Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Peter Bircher ist neuer Präsident von Tourismus Stans

Peter Steiner übergibt das Präsidium von Tourismus Stans seinem Nachfolger Peter Bircher. Dieser setzt auf Partnerschaften und will den Tourismus ausbauen.
Ruedi Wechsler
Peter Steiner (links) mit seinem Nachfolger Peter Bircher. (Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 12. März 2018))

Peter Steiner (links) mit seinem Nachfolger Peter Bircher. (Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 12. März 2018))

Ruedi Wechsler

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Am vergangenen Montagabend trafen sich die Vertreter von Tourismus Stans zur ordentlichen Generalversammlung in der Gastwirtschaft zur Rosenburg in Stans. Zu Beginn der Versammlung informierte Gemeinderat Lukas Arnold die Besucher über das neue Stanser Fussgänger-Informationssystem (Fiss). Dieses soll bis im Sommer dieses Jahres eingeführt werden.

Damit soll den Einheimischen und den Touristen den Weg zu den Sehenswürdigkeiten, zur Kultur und den Dorfläden vereinfacht werden. Inzwischen zählt Stans etwa 300'000 Besucher pro Jahr, gut die Hälfte davon finden den Weg auf das Stanserhorn. Diese sollen vermehrt in das Dorf Stans geführt werden.

«Wir müssen nicht alle alles machen»

An der Versammlung kam es auch zu einem Wechsel an der Spitze der Organisation: Präsident Peter Steiner trat ab, neu übernimmt Peter Bircher. «Er ist ein Glücksfall für Tourismus Stans», meinte Peter Steiner. Erfahrungen hat der neue Präsident bei der Zentralbahn gesammelt, nun leitet er das Marketing und die Kommunikation der Nidwaldner Kantonalbank. Seit vier Jahren gehört er dem Vorstand der Organisation an. Auf Zukunftsaussichten angesprochen, antwortet der neugewählte Präsident: «Mir ist es wichtig, dass die Angebote, welche wir in Stans, Ennetmoos und Oberdorf unterstützen oder lancieren, den Leistungserbringern auch etwas zurückgeben. Zudem bin ein Befürworter von Partnerschaften.» Er wolle die Reichweite mit dem Leuchtturm Stanserhornbahn, mit Nidwalden Tourismus und Luzern Tourismus optimieren und ausbauen. «Wir müssen nicht alle alles machen, sondern die Vorteile jeder Tourismusdestination stärken und zusammen als Einheit auftreten – so haben wir die grösste Chance, am Markt wahrgenommen zu werden».

Der abtretende Präsident Peter Steiner blickte an der Versammlung auf ein vielseitiges Jahr 2017 zurück. Höhepunkte seien der 8. Alpkäsemarkt mit der Schilter-Parade, das 3. Festival Picknick Rot-Weiss, der «Stanser Summer», die Sendung «SRF bi de Lüt» sowie diverse andere Anlässe gewesen. Auch die oft diskutierten touristischen Autobahntafeln wurden erwähnt. Dazu meinte Erna Blättler, Geschäftsführerin von Nidwalden Tourismus: «Es war ein langer Weg, bis die Tafeln montiert werden konnten. Der Tourismus hatte da nur beschränkt Einfluss und die Volkswirtschaftsdirektion entschied sich für die etwas abstrakten Bilder. Der hohe Braunanteil ist übrigens eine Vorschrift des Bundesamtes für Strassen».

Ehrenmitgliedschaft verliehen

Aus dem Bericht von Kassier Ruedi Walpen ging hervor, dass Tourismus Stans finanziell gut aufgestellt ist. Demissioniert nach je zwölf Jahren haben Maria Billo und Peter Steiner (davon vier Jahre als Präsident). Die Versammlung verlieh ihnen die Ehrenmitgliedschaft. Neu in den Vorstand wurden Sabrina Bühlmann, Sarah Kathriner und Lyn Gyger gewählt.

Nebst den traditionellen Anlässen wird in Stans im April/Mai ein Detektiv-Trail eingeführt. Neu sind auch die Führungen durch das «sagenhafte» Drachenried in Ennetmoos. Am 18. August feiert die Stanserhornbahn zudem das 125-Jahr-Jubiläum.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.