STANS: Polizei stoppt proppenvollen Zügelwagen

Es hatte eigentlich alles Platz - trotzdem kam der Lieferwagen nicht mit der ganzen Ladung in Brüssel an. Die Nidwaldner Polizei hatte etwas dagegen.

Drucken
Teilen
Schon fast ein «40-Tönner»: Der gestoppte Lieferwagen. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Schon fast ein «40-Tönner»: Der gestoppte Lieferwagen. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Am frühen Freitagmorgen holte die Nidwaldner Kantonspolizei einen Lieferwagen von der A2. Der Afrikaner am Steuer war nach Brüssel unterwegs, wo er seinen neuen Wohnsitz bezieht.

Bei der Wägung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass dieses massiv überladen war. Alle Möbel, Elektrogeräte und anderen Gepäckstücke wurden im Fahrzeuginnern bis unter das Dach verstaut oder auf dem Dachträger mitgeführt.

Bevor der Lenker seine Fahrt fortsetzen konnte, musste er ein paar Sachen abladen und ein Bussendepot hinterlegen. Zudem droht ihm eine Administrativmassnahme.

pd/bac