Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Selbstgemachtes lockt Besucher am Weihnachtsmarkt an

Im Herzen des Dorfes fand am vergangenen Wochenende der 26. Stanser Weihnachtsmarkt statt. Nicht nur für grosse, sondern auch für kleine Besucher gab es jede Menge Attraktionen zu entdecken.
Amanda Amstad
Weihnachtsschmuck in allen Variationen findet natürlich viel Interesse. (Bild: André A. Niederberger (Stans, 9. Dezember 2017))

Weihnachtsschmuck in allen Variationen findet natürlich viel Interesse. (Bild: André A. Niederberger (Stans, 9. Dezember 2017))

Amanda Amstad

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Wenn der Duft von Glühwein, Zimt und Guetzli den Dorfkern von Stans in Adventsstimmung hüllt, weiss jedes Kind, es ist Zeit für den Stanser Weihnachtsmarkt. Das Areal um das Höfli wurde wie jedes Jahr zum Standort für rund 130 Marktstände. Doch damit nicht genug: Anlässlich des 125-Jahr-Jubiläums der Stanserhornbahn hatten die Besucher die Chance, mit der Standseilbahn bis ins Chälti zu fahren, wo weitere Marktstände auf sie warteten und der Samichlaus sie in Empfang nahm.

«Der Stanser Weihnachtsmarkt zeichnet sich durch selbstgemachte Produkte aus. Wir setzen bei uns auf Qualität», erzählte OK-Präsident Daniel Flühler. So konnte man am diesjährigen Weihnachtsmarkt von selbstgemachten Konfitüren über Schmuck bis Blumengestecke alles erwerben. «Mir gefällt es, dass es ganz viele verschiedene Sachen zu kaufen gibt. Schön ist es vor allem auch für die Kinder und Familien mit der lebendigen Krippe und den Tieren», erwähnte Dorothea Bösch aus Oberdorf. So bot der Weihnachtsmarkt auch für die kleinen Besucher ein grosses Rahmenprogramm. «Die Kinder können Guetzli backen, Pony reiten oder auch im Märchenwagen für eine Märchenstunde vorbeischauen», fügte Flühler hinzu. Genau aus diesen Gründen zog es auch die Luzernerin Corinne Rietmann nach Stans: «Für die Kinder ist es super. Sie finden alles sehr spannend, und es ist auch schön, dass es hier nicht so überfüllt ist.»

Auch für Erich Stalder, Standbesitzer am Weihnachtsmarkt, war dieser Anlass ein ganz besonderer. So war es das erste Mal für ihn, dass er seine handgemachten Holzschalen aus Furnierholz in Stans anbieten konnte. «Wir wollten letztes Jahr schon unsere Holzprodukte hier verkaufen, ­kamen aber auf die Warteliste. Dieses Jahr hat es dann aber geklappt», sagte Stalder erfreut. Für den Holzfachmann aus Beromünster sind vor allem die tollen Leute und die sehr interessanten Produkte ein Highlight an diesem Markt. Er selbst betreibt den Marktstand hauptsächlich als Hobby und legt grossen Wert auf einheimische, selbstgemachte Produkte. «Ich mache von A bis Z alles selber und weiss genau, von welchem Baum mein Furnierholz stammt», so Stalder. Dabei sei es ihm wichtig, dass das Holz, welches er weiterverarbeitet, aus der Zentralschweiz stamme. Mit seinen Produkten möchte er den Leuten die Natur präsentieren und ihnen das Holz näherbringen. Im Gespräch mit unserer Zeitung erwähnte er auch, dass es wichtig sei, das Schweizerische wieder mehr zu fördern. Mit interessanten Produkten und einem grossen Rahmenprogramm bescherte der Stanser Weihnachtsmarkt den Besuchern ein paar besinnliche und schöne Adventsstunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.