STANS: Selbstunfall bei Autobahnausfahrt

Am Sonntagmorgen ist es bei der Autobahnausfahrt Stans-Süd zu einem Selbstunfall gekommen. Ein Deutscher Autolenker kollidierte mehrfach mit der Leitplanke.

Merken
Drucken
Teilen
Das Bild zeigt den Unfallwagen bei der Autobahnausfahrt Stans-Süd. (Bild: PD)

Das Bild zeigt den Unfallwagen bei der Autobahnausfahrt Stans-Süd. (Bild: PD)

Am Sonntag kurz vor 11 Uhr war ein deutsches Auto mit drei Fahrgästen auf der A2 Richtung Süden unterwegs. Bei der Autobahnausfahrt Stans-Süd geriet das Fahrzeug aus bisher ungeklärten Gründen nach rechts und kollidierte mehrmals mit der Leitplanke. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte, sassen im Unfallfahrzeug ein 14 Monate altes Kind und dessen Eltern. Der Rettungsdienst brachte die drei Personen für genauere Untersuchungen ins Kantonsspital Luzern. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die Unfallursache wird durch die Kantonspolizei Nidwalden untersucht. Wegen einer auslaufenden Flüssigkeit mussten die Strassenrettung der Stützpunktfeuerwehr Stans und für die Bergung des Unfallfahrzeuges ein Abschleppunternehmen aufgeboten werden.

pd/rlw