STANS: Stanser Musiktage: Wer Tickets will, muss sich beeilen

Der Ansturm auf die Stanser Musiktage ist gross. Die ersten Konzerte sind bereits ausverkauft. Doch auch wer sich kein Ticket ergattern konnte, geht nicht leer aus.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Die Gruppe Dar Vida bei den letztjährigen Stanser Musiktagen. (Bild: André A. Niederberger (28. April 2017))

Die Gruppe Dar Vida bei den letztjährigen Stanser Musiktagen. (Bild: André A. Niederberger (28. April 2017))

Zeitgenössische Volksmusik trifft beim Publikum auf offene Ohren: Das Doppelkonzert der Zentralschweizer Nadja Räss/Markus Flückiger und Süditaliener Rachele Andioli/Rocco Nigro war ab dem Vorverkaufsstart sehr beliebt, wie es in der Medienmitteilung heisst. Nun ist das Theater an der Mürg am Festivaldienstag restlos ausverkauft.

Wer kein Ticket ergattern konnte, hat aber noch eine Chance auf ein Ohr voll Jodel: Nadja Räss wird im Rahmen der Festivaleröffnung am kommenden Dienstag um 18 Uhr auf dem Dorfplatz die ersten Töne der Stanser Musiktage erklingen lassen. Auch für das Konzert in der Gnadenkapelle Niederrickenbach am Festivalsonntag gibt es keine Tickets mehr. Der sardische Männerchor Cuncordu e Tenore de Orosei und die atemberaubende Bergatmosphäre auf 1200 Metern über Meer zieht viele Gäste an. Weitere Konzerte sind ebenfalls schon bald ausgebucht: Für die von Nidwaldner Bands geprägten Doppelkonzerte im Kollegium St. Fidelis am Wochenende mit Hebdide & La Chiva Gantiva sowie Cabinets & Techtelmechtel gibt es nur noch wenige Plätze. Und auch die Konzerte der madagassischen Band Toko Telo im Theater an der Mürg und von den aus Mali stammenden Amadou & Mariam im Kollegium sind sehr beliebt. Es wird deshalb empfohlen, die Tickets bald über den Vorverkauf online oder im Buch- und Kulturhaus von Matt in Stans zu kaufen, heisst es weiter.

Täglich ein kostenloses Konzert

Auf dem Dorfplatz gibt es, wie auch schon in den Jahren zuvor, täglich ein kostenloses Konzert. Mit dabei sind das Luzerner Duo Heligonka, die Nidwaldner Feather & Stone oder Pep Torres. Jeweils um 21 Uhr tritt auf der Länzgi-Bühne im Esszelt Steinmättli eine Volksmusikformation auf. Hier sind unter anderem «Pflanzplätz» oder die Landstreichmusik zu hören. Bei einem «Länzgi-Kafi» lässt sich auf dem Steinmättli der Konzertabend gemütlich ausklingen. Im Esszelt wird dieses Jahr ein komplett neues Menü angeboten. Ofentori mit Nidwaldner Speck, Ragout mit Rindfleisch aus der Nachbarsgemeinde oder Pastarazzi-Ravioli mit Käse aus der Region stehen etwa auf der Menükarte.

Matthias Piazza

matthais.piazza@nidwaldnerzeitung.ch

Hinweis
Stanser Musiktage: 10.-15. April,www.stansermusiktage.ch.