STANS: Studie verlangt einen kleineren Hotelturm

77 Meter hätte der geplante Hotelturm in Stans in die Höhe ragen sollen. Nach eingehender Überprüfung hat die Behörde das Projekt nun zur Überarbeitung zurückgewiesen.

Drucken
Teilen
Der geplante 70 Meter hohe Hotelturm. (Visualisierung pd)

Der geplante 70 Meter hohe Hotelturm. (Visualisierung pd)

Im Eilzugtempo will der Littauer Bauherr und Kunstmäzen Hermann Beyeler in der Spichermatt Stans gegenüber dem Einkaufszentrum Länderpark sein Hochhausprojekt «Kristall-Stans Nord» durchpauken. Eine von Gemeinde und Kanton in Auftrag gegebene Studien hat jetzt jedoch den straffen Terminplan auf Stufe Bebauungsplan ins Stocken gebracht. Ein Beirat aus Behörden und Experten soll nun die Bauherrschaft begleiten.

Der Gemeinderat beurteilt das Hochhaus-Projekt insgesamt als «höchst problematisch. «Der Annexbau und das Hochhaus würden einen massiven Riegel in der Landschaft bilden», sagt Markus Gammeter, Vorsteher des Amtes für Raumentwicklung. Während vor allem das Hotel von Vertretern aus Gemeinde, Kanton und Tourismus gewünscht wird, stösst das Einkaufszentrum auf Widerstand, das als unerwünschte Konkurrenz zum Länderpark beurteilt wird. Auch der zu erwartende Mehrverkehr wird als problematisch eingestuft.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.