STANS: Touristen werden mit Rütlischwur begrüsst

Zwei grosse Tafeln empfangen bald die Autofahrer auf der A2, sobald sie die Nidwaldner Kantonsgrenze passieren. Weitere Tafeln sollen die Schönheiten des Kantons anpreisen.

Richard Greuter
Drucken
Teilen
Eine der neuen Willkommenstafeln des Kantons Nidwalden. (Bild: Richard Greuter/NZ)

Eine der neuen Willkommenstafeln des Kantons Nidwalden. (Bild: Richard Greuter/NZ)

Richard Greuter

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Ab Sommer zieren zwei Willkommenstafeln die nördliche und die südliche Kantonsgrenze der Autobahn A2 und werben für Nidwalden. Fünf weitere Autobahntafeln werden auf touristische Schwerpunkte aufmerksam machen: Hergiswil am See, Bürgenstock, Stanserhorn, Engelbergertal und Region Klewenalp. Diese Regionentafeln orientieren sich am Stil der kantonalen «Vorbilder» und werden in den kommenden Wochen präsentiert.

Die beiden Willkommenstafeln zeigen den Schriftzug «Seit 1291» sowie einen Mann beziehungsweise eine Frau mit erhobenen Schwurfingern. Die Standortwahl, die Grösse der Tafeln sowie die Farbgebung wurden mit dem Bundesamt für Strassen (Astra) und der Kantonspolizei abgesprochen. Montiert werden die Autobahntafeln ab Mitte Juli. Die Montagekosten im Umfang von 200 000 Franken übernimmt der Kanton. An den Gestaltungskosten von 27 000 Franken beteiligten sich die Regionen.

Am Mittwochabend wurden die beiden Schilder – gestaltet von der Hergiswiler Werbeagentur Berggasthof – einer Gästeschar aus Politik und Tourismus vorgestellt. Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger und sein Vorgänger Gerhard Odermatt enthüllten die Willkommenstafeln vor den 40 Gästen. Filliger spannte sogleich den Bogen zu den fünf Tafeln, die noch hinzukommen werden: «Wir wollen unsere Regionen in den Vordergrund stellen.»

An verschiedenen Anlässen werden diese Regionentafeln in nächster Zeit der Öffentlichkeit präsentiert. Die Stanserhorn-Tafel wird beispielsweise im Rahmen des «Picknicks in Rot-Weiss» am 20. Mai in Stans vorgestellt. Laut Erna Blättler, Geschäftsführerin von Nidwalden Tourismus, ist bei diesen Präsentationen auch ein Wettbewerb geplant – es soll eine Art «Selfie-Contest» werden, wie sie verriet.

Initiiert wurden die Autobahntafeln vom ehemaligen Regierungsrat Gerhard Odermatt. Da das neue Tourismusgesetz 2012 vom Landrat abgelehnt und erst zwei Jahre später angenommen wurde, kam es zu Verzögerungen. Man sei schon länger an dieser Thematik dran, berichtete Othmar Filliger. «Heute sind wir so weit, dass wir die Tafeln präsentieren können. Wir machen das mit einer sehr grossen Freude», meinte der Volkswirtschaftsdirektor, der sich bei allen Beteiligten bedankte.

Erfreut zeigte sich auch Urs Bruno Schmid vom Werbebüro Berggasthof, der aus verschiedenen Künstlern ausgewählt worden war. Mit einem Augenzwinkern meinte Schmid, er hoffe auf Staus, damit die Autobahntafeln viel Beachtung finden werden.

So werden Touristen und Einheimische künftig im Kanton Nidwalden begrüsst. (Bild: Richard Greuter/NZ)

So werden Touristen und Einheimische künftig im Kanton Nidwalden begrüsst. (Bild: Richard Greuter/NZ)

Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger bei der Vorstellung der neuen Willkommenstafeln. (Bild: Richard Greuter (Stans, 3. Mai 2017))

Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger bei der Vorstellung der neuen Willkommenstafeln. (Bild: Richard Greuter (Stans, 3. Mai 2017))