Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Viel Musik und Spiele für die Kleinen

Das diesjährige Chinder-Open-Air lockte auch bei wechselhaftem Wetter viele Besucher an. Ob musikalisch oder spielerisch – es gab viele Highlights.
Die Band Tischbombe sorgte für gute Stimmung im Publikum. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Die Band Tischbombe sorgte für gute Stimmung im Publikum. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Eigene Buttons gestalten, Karussell fahren, mitsingen zu den Liedern der Bands auf der Bühne oder etwas Leckeres bei den Essensständen kaufen – für Klein und Gross gab es am Sonntag in Stans beim Chinder-Open-Air etwas zu erleben. Das seit 2005 jedes zweite Jahr in Nidwalden stattfindende Open Air, seit 2010 im Wechsel mit Obwalden, war trotz regnerischem Wetter mit rund 1000 Besuchern gut besucht.

Viele Aktivitäten neben der Musik

Das sechsköpfige Organisationskomitee und die rund 50 Helferinnen und Helfer, allesamt ehrenamtlich beschäftigt, ermöglichten einen tollen Anlass auf dem Pestalozzi-Areal, mit vielen Essensständen, Spielen von der Ludothek Stans, einem Glücksrad und vielem mehr. Das Karussell von Kiwanis war bei vielen Kindern besonders beliebt. Beispielsweise den Geschwistern Nina (9) und Jesco (6) aus Hergiswil gefiel es neben der Musik am besten.

Dem Organisationskomitee ist bei dem Anlass wichtig, dass die Eintritts- und Verpflegungspreise für alle erschwinglich bleiben. Die Einnahmen des Events werden hauptsächlich für die Austragung des nächsten Chinder-Open-Airs verwendet, ein Teil geht jedoch auch als Spende an unterschiedliche Projekte mit Kindern.

Mitsingen und -tanzen

Die drei wichtigen Programmpunkte stellten aber die Konzerte der verschiedenen Bands dar: Linard Bardill und Bruno Brandenberger mit dem Stansstader Schülerchor, die Zürcher Band Tischbombe und zum Schluss Kar-Ton. «Wir sind immer daran interessiert, auch weniger bekannte Bands einzuladen», so Silvia Daucourt, die OK-Präsidentin, «dieses Jahr ist das die Band Tischbombe. Die dreiköpfige Band machte bei den Kindern und Erwachsenen mächtig Stimmung. Mit fröhlichen Liedern und animierenden Tänzen konnten sie die Menge vor der Bühne zum Mittanzen und -wippen bewegen.

Kar-Ton taufte eine CD

Als letzter musikalischer Act trat die langjährig erfolgreiche Band Kar-Ton auf. Mit dem neuen Programm «Verhinderäd», bei welchem die Band als Quartett auftritt, begeisterten sie die Kinder ebenso wie die Erwachsenen. Mit dem Auftritt wurde auch gleich die bereits vierte CD der Band, mit gleichem Namen wie das Programm, getauft. Die fetzigen Lieder mit lustigen Texten und die unterhaltsame schauspielerische Art der Bandmitglieder bildeten einen gelungenen Abschluss des Chinder-Open-Airs.

Nadja Häcki

In der Spielecke ging es ebenfalls hoch zu und her. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

In der Spielecke ging es ebenfalls hoch zu und her. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.