Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Zunftmeisterhut auf neuem Kopf

Die Zunft der Arbeiter von Stans und Umgebung ernannte vor ihrem jährlichen Fest neue Mitglieder und wählte einen Gärtnermeister zum Zunftmeister.
Der neue Zunftmeister Josef

Der neue Zunftmeister Josef

Mitten in der Fasnacht feiert die im 18. Jahrhundert gegründete Zunft der Arbeiter von Stans und Umgebung jeweils ihr Fest. Mit «Umgebung» ist laut Statuten die alte Pfarrgemeinde gemeint, die neben Stans das Gebiet der heutigen Gemeinden Dallenwil, Oberdorf, Stansstad und Ennetmoos umfasste. Neben den gesellschaftlichen Aufgaben hat die Zunft auch die Funktion einer religiösen Bruderschaft. Die Familienwappen ihrer 200 Mitglieder werden in einem Schrank im Stanser Pfarreiheim aufbewahrt.

Dort begrüsste der bisherige Zunftmeister Xaver Theiler 69 Mitglieder vor dem eigentlichen Fest zur Versammlung. «Als Zunftmeister erlebte ich ein ausgezeichnetes Jahr», leitete er seinen traditionellen Jahresbericht ein. Auch für die Bauern und für die Handwerker sei 2016 ein glückliches Jahr gewesen. Dies, obwohl eine weltweite Unsicherheit herrsche. Theiler erinnerte daran, dass dieses Jahr Bruder Klaus, der Reformation und der Oktoberrevolution gedacht wird. Er nahm diese Jubiläen zum Anlass, fern von politischem Missbrauch zu Einsicht, Demut und Aufmerksamkeit aufzurufen.

Ämterwechsel und neue Mitglieder

Von sechs Mitgliedern galt es sich im vergangenen Jahr zu verabschieden. Ein Mitglied war zudem aus der Zunft ausgetreten. Um den Bestand zu erhalten, sah sich der Zunftrat in den Familien der Verstorbenen und im weiteren Umfeld nach Nachfolgern um. So konnte die Versammlung Leo André Schallberger, Franz Lussi (beide Oberdorf) und Paul Zimmermann (Stans) in die Zunft aufnehmen. Bereits im Dezember waren drei Vakanzen mit Bruno Lussi aus Oberdorf, Walter Würsch aus Stans und Sepp Amstutz aus Ennetmoos besetzt worden.

Im dreiköpfigen Zunftrat, der laut Xaver Theiler wie eine Familie funktioniert, herrscht ein fixer Ämterturnus von Schreiber zum Kassier und schliesslich zum Zunftmeister. Der Name des neuen Schreibers ist vor der Versammlung jeweils nicht bekannt. «Es ist üblich, dass wir daraus ein Geheimnis machen», leitete Xaver Theiler das entsprechende Wahlgeschäft ein. Nach ein paar Hinweisen liess er die Katze schliesslich aus dem Sack und präsentierte «Spängler-Sepp» Odermatt als Kandidaten. Die Zünftler wählten ihn einstimmig. Peter Odermatts Wechsel vom Schreiber- ins Kassieramt war ebenso klar. Unter Applaus setzte Xaver Theiler daraufhin dem bisherigen Kassier Josef Kuster den Hut des Zunftmeisters auf.

«Ich habe es noch keine Minute bereut, dass ich damals den Vorschlag für den Zunftrat angenommen habe», sagte der Stanser Gärtnermeister, der sich auf die interessanten Gespräche während seiner Amtszeit freut. Anlässe dazu sieht er bereits einige: «Übers Jahr verteilt werden wir 13 Jubilare der Zunft besuchen.» Einen Vorgeschmack darauf erhielt er am anschliessenden Zunft­essen im «Engel». Als erste Amtshandlungen durfte er zwischen den musikalischen Darbietungen dem Ehrenmitglied Pfarrer Albert Fuchs zum 80. Geburtstag und alt Zunftmeister Edi Ettlin zum 60. Zunftjubiläum gratulieren.

Edi Ettlin

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.