STANSER ÄLPERCHILBI: Menschen und Tiere trotzen der Kälte

«Traditionell – Originell»: Das Motto der Älperchilbi Stans bescherte am Sonntag von allem etwas: Schnee, Regen, eine «Kaffee»-Predigt und einen Umzug.

Drucken
Teilen
Für stolzen Nachwuchs ist gesorgt: Die Kleinsten der Trachtengruppe Seelisberg. (Bild André A. Niederberger)

Für stolzen Nachwuchs ist gesorgt: Die Kleinsten der Trachtengruppe Seelisberg. (Bild André A. Niederberger)

Als sich das OK der Älperchilbi am Sonntag um 6 Uhr zum Aufstellen der Klettertanne auf dem Dorfplatz trafen, schneite es «bis z Bode». Der Regen begleitete die Älperbeamten und ihre Frauen auf dem Weg in die Pfarrkirche. Trotzdem gab es einige Highlights and der diesjährigen Älperchilbi.

Der in Oberdorf aufgewachsene Franz Bircher war in seiner seelsorgerlichen Tätigkeit schon mehrmals an der Stanser Älperchilbi Ehrenprediger. Diesmal prägte der Kern der Kaffeebohnen seine Leitgedanken.

Wie in der Landwirtschaft und im Forst gearbeitet wird, zeigten verschiedene Umzugssujets. Dabei durften das Frutt-Senten von Noldi Amstutz sowie Geissen und Schafe nicht fehlen. Dass die Stanser Älperchilbi in andere Gemeinden ausstrahlt, zeigte der Aufmarsch der Älplergesellschaft Hergiswil, der Ämmatter-Trichler oder der Seelisberger Trachtengruppe.

Werner Flury

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.