STANSER MUSIKTAGE: Das Festival setzt sich für das Klima ein

Klimafreundlich sollen die Stanser Musiktage sein. Mit Öko-Strom, dem öffentlichen Verkehr und Mehrweggeschirr halten die Organisatoren den CO2- Verbrauch vorbildlich tief.

Drucken
Teilen
An den Stanser Musiktagen wird das Essen ausschliesslich auf Mehrwegtellern serviert. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

An den Stanser Musiktagen wird das Essen ausschliesslich auf Mehrwegtellern serviert. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die Organisatoren der Stanser Musiktage wollen das Festival absolut klimaneutral durchführen. Dieses Jahr (12. bis 18. April) machen sie einen weiteren Schritt, um ihr Ziel zu erreichen: Das Festival leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und kompensiert die restlichen Emissionen der Veranstaltung, wie beispielsweise das Heizöl. Des Weiteren werden die Transportleistungen der Künstler und Besucher und die Verpflegung berücksichtigt.

Um die CO2-Emissionen tief zu halten, beziehen die SMT den Öko-Strom Regioplus vom Elektrizitätswerk Nidwalden. Ein weiteres Thema beim Einsparen von Energie ist die Förderung des öffentlichen Verkehrs. Die SMT organisieren jedes Jahr Extrazüge und -busse, die die Besucher nach Hause bringen. Ausserdem isst und trinkt man an den SMT nicht aus Plastiktellern und -bechern, sondern aus Mehrweggeschirr.

Joël von Moos

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.