STANSERHORN: Cabrio-Erfolg lässt Gäste anstehen

Manchmal können am Stanserhorn wartende Gäste zusehen, wie Gruppen einsteigen. Die Bahn hat ein System eingeführt, das beiden dient.

Geri Wyss
Drucken
Teilen
An schönen Tagen kein seltenes Bild: wartende Ausflügler an der Talstation der Stanserhorn-Bahn. (Bild: Boris Bürgisser / Neue NZ)

An schönen Tagen kein seltenes Bild: wartende Ausflügler an der Talstation der Stanserhorn-Bahn. (Bild: Boris Bürgisser / Neue NZ)

Oben blau, unten grau. Das kann an der Talstation der Stanserhorn-Bahn bedeuten, dass sich lange Warteschlangen bilden. Und es kann vorkommen, dass ausländische Reisecars eintreffen, eine Gruppe Asiaten aussteigt und kurz darauf mit der historischen Standseilbahn Richtung Kälti losfährt.

Boarding-Zeit für Wartende

Fabienne Huber, Marketingleiterin der Stanserhorn-Bahn, erklärt, wie Gruppengäste in den Tagesablauf eingeflochten werden. «Gruppen ab zehn Personen können ein Zeitfenster reservieren», sagt sie. Egal ob Schweizer oder Ausländer. «Es können also auch zehn Einheimische ihr Zeitfenster reservieren.» Die grossen ausländischen Reisegruppen würden sich meist weit im Voraus anmelden. «Ist es dann schön, wenn sie ankommen, kann es für Individual­gäste zu Wartezeiten kommen.»

Die Bahnverantwortlichen haben reagiert und das System mit dem Boarding-Pass eingeführt, Platzkarten, die den Wartenden angeben, wann sie auf die Bahn können.