Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STANS/HERGISWIL: Schweiss fliesst trotz Anmut

«Feeling» heisst die diesjährige Aufführung der Ballettschule Grass. 80 Schülerinnen werden am kommenden Wochenende ihr Können im Theater an der Mürg unter Beweis stellen.
Marion Wannemacher
Bild: PD

Bild: PD

Marion Wannemacher

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

An der Ballettschule Grass in Hergiswil wird eifrig trainiert und geprobt. Am Wochenende ist es wieder so weit. Die Schüler zeigen, was sie gelernt haben. «Dieses Jahr heisst das Thema ‹Feeling›», berichtet Inga Grass, die früher in der legendären Nationaloper in Riga getanzt hat. «Das erlaubt, verschiedene Stimmungen zu zeigen, mal melancholisch, mal lustig, verpackt in kleine Geschichten. Den Zuschauer erwarten moderne und klassische Choreografien im Wechsel», sagt die 58-Jährige.

Als besonderen Höhepunkt wird Alexandrs Osadcijs, ein Solist des Opernhauses Riga, eine moderne Choreografie mit einer der Schülerinnen von der Ballettschule, Enya Brun, tanzen. Diese holte im vergangenen Jahr mit vier Mitstreiterinnen einen Titel an einem Tanzfestival in Riga. Der russische Tänzer hat ein Profistück für zwei Schülerinnen choreografiert. Ausserdem haben die Tanzlehrer Jay Jun, Maureen Baumgartner, Inga Grass selbst, Olivia Lecomte und Tom van den Veen Choreografien geschrieben.

Insgesamt besuchen zurzeit rund 100 Schüler die Ballettschule Grass. Die meisten von ihnen werden bei den öffentlichen Aufführungen im Theater an der Mürg zu sehen sein. Wer glaube, dass Ballett nur etwas für Kinder und junge Mädchen sei, irre. «Die Kleinste am Samstag und Sonntag ist 5 Jahre, die Älteste 48 Jahre», erzählt Inga Grass. «Tanzen ist super für die Fitness. Wer bei uns wöchentlich trainiert, kann abschalten und geht nach dem Training durchgeschwitzt, aber glücklich nach Hause.» Unter den reiferen Tanzschülern seien es gerade Frauen, die im Beruf Verantwortung und Stress hätten und sich ästhetisch bewegen wollten in Kombination mit schöner Musik.

Es wird Überraschungen geben

An den Aufführungen planen die sechs Lehrpersonen, von denen alle Profitänzer sind oder waren, den «Karneval der Tiere», aber auch den «Blumenwalzer» oder kontemporäre Tänze. «Für die Zuschauer wird es Überraschungen geben», verspricht Inga Grass. «Eine Choreografie wird mit Wasser sein», erzählt sie, will aber nicht mehr verraten. «Zum Proben wird es diese Woche noch streng und aufregend, aber wir alle freuen uns auf die Vorstellungen.»

Hinweis

Ballettschule Grass, «Feelings», Theater an der Mürg in Stans, Samstag, 27. Mai, 18 Uhr und Sonntag, 28. Mai, 15 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.