Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANSSTAD: Auf dem Wasser fühlt er sich zu Hause

Jürgen Träger ist von Wasser und dem Rudersport fasziniert. Mit Kopf, Herz und Verstand begeistert er als Cheftrainer beim Seeclub Stansstad Jugendliche dafür.
Jürgen Träger, Rudertrainer beim Ruderclub Stansstad, bekommt nie genug vom Wasser. (Bild: Corinne Glanzmann)

Jürgen Träger, Rudertrainer beim Ruderclub Stansstad, bekommt nie genug vom Wasser. (Bild: Corinne Glanzmann)

Andrea Waser


«Wasser ist kostbar, bietet Möglichkeiten zur Erholung und ist zugleich ein faszinierendes Element», fasst Rudertrainer Jürgen Träger zusammen, was er persönlich mit dem Thema Wasser verbindet. Zum Zeitpunkt des Interviews fällt es übrigens gerade in Form von dicken Tropfen vom Himmel, was den braun gebrannten und durchtrainierten Rudertrainer beim Fototermin jedoch nicht im Geringsten stört.
Seine Liebe zum Wasser wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Aufgewachsen in Thüringen, ehemals DDR, kam Jürgen Träger über seine Eltern schon früh mit dem Rudern in Kontakt. Sein Vater leitete einen Ruderverein, und so war er schon als Kind immer an vorderster Front mit dabei. Im Alter von elf Jahren fing er dann mit Rudern an. Nach der Schulzeit folgten ein Studium in Biologie und Sport und die Lehramtsausbildung.

Vom Hobby zum Beruf

Eine Teilzeitanstellung als Rudertrainer beim Seeclub Stansstad führte ihn 1995 in die Schweiz. Zusätzlich bekam er an der Schule Stansstad eine Anstellung als Lehrer und unterrichtet dort seither die Fächer Sport, Mathematik und Naturlehre. Wasser interessiert ihn auch aus naturwissenschaftlicher Sicht: «Mich fasziniert die Verbindung von Wasser und Biomechanik», erklärt er begeistert. Als Rudertrainer ist es auch Teil seiner Aufgabe, den Jugendlichen dieses Zusammenspiel von Bewegung und Kraftübertragung mittels Rudern auf das weiche Wasser so zu verinnerlichen, dass sie in ihrem Bewegungsablauf den optimalen Widerstand finden und in ihren Sportbooten schlussendlich so über das Wasser flitzen, als würden sie fliegen.

Rudern als Lebensschule

Doch Jürgen Träger ist nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Herzen bei der Sache. Nebst der intensiven Betreuung der erfolgreichen Wettkampfgruppe und der Rekrutierung von neuen J & S-Leitern sieht er seine Aufgabe im Klub auch darin, die aktive und erfolgreiche Juniorengruppe weiterhin aufrechtzuerhalten. Im gleichen Atemzug hält er überzeugt fest: «Es kommt natürlich drauf an, wie man Erfolg definiert. Für mich ist es schon toll, wenn ich Kinder von der Strasse holen und ihnen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anbieten kann. Jede Stunde, die sie in ihrer Freizeit mit Sport verbringen, ist eine Stunde für ihre Persönlichkeitsentwicklung. Durchhaltewille, Konzentration, Zielorientierung – all diese Fähigkeiten lassen sich damit verknüpfen», sprudelt es regelrecht aus Jürgen Träger heraus. Die positiven Rückmeldungen seitens der Eltern bestätigen, dass er mit dieser Einstellung auf dem richtigen Weg ist.

Beruf und Hobby verschmelzen

Natürlich strahlen seine Augen, wenn er vom Wettkampfteam und den tollen Rangierungen seiner Aushängeschilder Serafina Merloni, Jan Schäuble und Reto Amstad an Schweizer Meisterschaften erzählt, und man gönnt ihm und den Athleten diese Erfolge von Herzen. Wer jetzt aber denkt, dass Jürgen Träger nach seiner intensiven Arbeit im Ruderklub in der Freizeit vom Wasser die Nase voll hat, irrt sich. Er liebt es auch in der Freizeit, frühmorgens, wenn der See noch spiegelglatt daliegt, im Ruderboot über das Wasser zu gleiten und die Ruhe zu geniessen. Er nimmt an Ruderwettkämpfen teil, probiert gerne andere Wassersportarten aus und macht in den Ferien Kanutouren. «Einfach etwas auf dem Wasser und nicht im Wasser muss es sein. Schwimmen ist nicht so mein Ding. Ansonsten kriege ich vom Wasser nie genug», meint er mit einem Lächeln.

In unserer Sommerserie «Mit Wasser im Element» stellen wir Nid- und Obwaldner vor, die in ihrem Beruf oder in der Freizeit massgeblich mit Wasser zu tun haben. Bisher erschienene Beiträge finden Sie unter www.nidwaldnerzeitung.ch/serien respektive www.obwaldnerzeitung.ch/serien.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.