Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANSSTAD: Bilder aus der Vogelperspektive

Klar definiert und virtuos zugleich: Carmen Lorente zeigt ihre Werke in der Sust. Morgen Freitag ist Vernissage.
Ein Werk von Carmen Lorente. Bild: PD

Ein Werk von Carmen Lorente. Bild: PD

Ein Betrachter der Bilder von Carmen Lorente erblickt Kompositionen, die an farbige Landschaften aus der Vogelschau ­erinnern. Die Anordnung der ­papierenen Elemente ist sehr unterschiedlich und enthält alle möglichen Kombinationen. Die Kanten der meist eckigen Formen sind fast immer klar definiert. Die Künstlerin stellt das Papier in einem akribischen Arbeitsprozess, der viel Platz für Experimente lässt, selber her.

Carmen Lorente befestigt zuerst Klebeband auf das Papier oder die Leinwand. Dann wird die Oberfläche bemalt, und die Streifen werden anschliessend abgelöst. So schälen sich die charakteristischen geometrischen Figuren heraus. Bei diesem Prozess steht die Künstlerin am Kopfteil oder auf den Seiten des Arbeitstisches und gestaltet das entstehende Kunstwerk aus der Vogelperspektive.

Luftiges im Dachstock

Dem Betrachter wird ein virtuoses Spiel von Farben und Formen angeboten. Farben dominieren das Bild, wenn verschiedene Lagen durchschimmern, wenn sie fein abgestuft in Schattierungen nebeneinanderliegen oder wenn im Hintergrund eine beherrschende Farbe den Ton angibt.

Im Erdgeschoss zeigt die Künstlerin vorwiegend Papier- und Leinwandbilder. Im ersten Stock werden grössere Leinwandbilder von rund einem Quadratmeter ausgestellt, und an der langen Wand entlang des Korridors hängen viele kleine Werke. Sie tragen den liebevollen Titel «Caprichos» (Zierrat, Schnickschnack) und sind mit den Klebebandstreifen bedeckt, welche als «Abfallprodukt» bei der Ober­flächengestaltung der grösseren Bilder entstanden sind.

Im Dachstock gestaltet die ­gebürtige Spanierin mit grossen Tüchern den Raum. Wie in der gesamten Ausstellung wird es auch unter dem Dach der Sust zu einem Dialog kommen. Ist es bei den Bildern im ersten und zweiten Stock der Austausch zwischen Papier und Leinwand, findet im Dachgeschoss ein Wechselspiel zwischen den aufgehängten ­Tüchern und dem Raum statt. (pd/red)

Hinweis

Sust Stansstad: «Ansichten». Ausstellung von Carmen Lorente. Vernissage: Freitag, 24. März, 18 bis 20 Uhr. Geöffnet an Samstagen von 14 bis 18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.