Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANSSTAD: Der Tötung ging Ehestreit voraus

In der Frage, warum ein 77-jähriger Rentner vor zwei Wochen seine 73-jährige Frau erschoss, ist die Staatsanwaltschaft einen Schritt weiter.
Die Polizei sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Die Polizei sucht nach Hinweisen aus der Bevölkerung. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

«Wir gehen von einer vorsätzlichen Tötung nach einer ehelichen Auseinandersetzung aus. Eine Tötung auf Verlangen schliessen wir aus», sagt Staatsanwältin Petra Marti auf Anfrage. Ehemalige Weggefährten hatten gegenüber unserer Zeitung die Vermutung geäussert, die Tat könnte in Zusammenhang mit gesundheitlichen Problemen gestanden haben.

Ob der Mann ein Geständnis abgelegt hat, wollte Marti mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen, die sich über mehrere Monate hinziehen könnten, nicht sagen. Er befinde sich nach wie vor in Untersuchungshaft.

Der in Stansstad wohnhafte Schweizer hatte am Abend des 19. Januar der Polizei gemeldet, seine Ehefrau am gemeinsamen Wohnort erschossen zu haben (wir berichteten). Der Mann liess sich am Tatort widerstandslos festnehmen. (map)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.