STANSSTAD: Ein Profi für die Jugendarbeit soll her

Die Gemeinde Stansstad will ihre Jugendarbeit auf eine professionelle Basis stellen. Die Gemeindeversammlung soll für ein Pilotprojekt 300 000 Franken bewilligen.

Merken
Drucken
Teilen
Stansstad soll die Jugendarbeit ausgebaut werden. (Bild Photoramacolor)

Stansstad soll die Jugendarbeit ausgebaut werden. (Bild Photoramacolor)

Das Freizeitangebot für Jugendliche in Stansstad muss verbessert werden und der Gemeinderat soll dabei eine aktive Rolle übernehmen. Eine Projektgruppe hatte den Auftrag, die Bedürfnisse der Jugendlichen in Erfahrung zu bringen und ein Konzept für die künftige Jugendarbeit zu erstellen. Die nun vorliegenden Daten zeigten ein differenziertes Bild der Situation der Jugendlichen in Stansstad und bildeten die Grundlage für ein Jugendkonzept.

Das Konzept sieht unter anderem die Schaffung eines Jugendbüros als zentrale Anlaufstelle der Jugendarbeit vor. Gemäss Konzept wird die Stansstader Jugendarbeit die Jugendlichen bei der Planung und Durchführung von rund einem halben Dutzend grösseren Anlässen unterstützen. Das Jugendbüro wird voraussichtlich an zwei Halbtagen pro Woche geöffnet sein. Die Kosten für die Realisierung einer professionellen Jugendarbeit belaufen sich auf rund 100 000 Franken pro Jahr.

rgi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.