STANSSTAD: Erste Agglo-Massnahme ist ein Velounterstand

Beim Bahnhof Stansstad gibt es 55 neue Bike+Ride-Plätze. Das ist der Startschuss für die Umsetzung des Agglomerationsprogramms Nidwalden.

Drucken
Teilen
Zur Zeit wird das Areal des Bahnhofs Stansstad umgestaltet. (Bild: PD)

Zur Zeit wird das Areal des Bahnhofs Stansstad umgestaltet. (Bild: PD)

In Stansstad werden mit der Neugestaltung des Bahnhofareals 55 neue Bike+Ride-Plätze erstellt, dies zusätzlich zu den bestehenden 20 Veloabstellplätzen. Die Massnahme ist eine von insgesamt 16, die durch den Bund im Rahmen des Agglomerationsprogramms Nidwalden mitfinanziert und in den Jahren 2015 bis 2018 umgesetzt werden, wie die Staatskanzlei Nidwalden mitteilt. An den Kosten von 176‘000 Franken beteiligen sich der Bund, der Kanton, die Gemeinde Stansstad und die Zentralbahn.

Das Agglomerationsprogramm Nidwalden zeigt als koordinierende Gesamtstrategie auf, wie sich die Siedlungs- und Landschaftsstrukturen sowie die wesentlichen Verkehrsinfrastrukturen in den nächsten 20 Jahren entwickeln sollen. Dazu werden die vorgeschlagenen, aufeinander abgestimmten Massnahmen in den Bereichen Siedlung, Verkehr und Landschaft unter der Federführung der zuständigen Behörden und in Zusammenarbeit mit den beteiligten Akteuren sukzessive umgesetzt.

pd/cv