STANSSTAD: Lärmschutz lässt weiter auf sich warten

Erst im Sommer 2011 wird die Lärmschutzgalerie auf der A2 fertig. Ein Jahr später als geplant. Dazu trug auch der Lopper-Felssturz bei. Und teurer wirds auch noch.

Merken
Drucken
Teilen
Die Lärmschutz-Baustelle auf der A2 bei Stansstad. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Die Lärmschutz-Baustelle auf der A2 bei Stansstad. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Seit Anfang Juli 2008 wird im Autobahn­abschnitt der A2 bei Stansstad gebaut. Mit der Lärmschutzgalerie, die nach dem Bahnhof beginnt und einige Meter nach der Ausserfeldbrücke endet, soll das Dorf künftig besser vom Autobahnlärm geschützt werden.

Ursprünglich wollte das Bundesamt für Strassen (Astra) die Bauarbeiten bis in diesem Sommer abschliessen. Und nun wirds Sommer 2011. Der Hauptgrund: Das Astra macht im gleichen Aufwisch Unterhaltsarbeiten im Rahmen des Erhaltungsprojektes Acheregg–Beckenried. Wegen des Felssturzes am Lopper vom vergangenen Oktober wurde überdies die Errichtung der Verkehrsprovisorien kostspieliger und zeitaufwendiger.

Die budgetierten Kosten von 29 Millionen Franken werden nicht reichen. Gemäss Paul Kurmann betragen sie aus heutiger Sicht für den Neubau der Galerie etwa 31,5 Millionen Franken.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.