STANSSTAD: Passagiere rühmen die «Wasserstrasse»

Diese Woche gelangt man nur per Schiff von Stansstad nach Kehrsiten. Die Fahrgäste geniessen die beschauliche Fahrt.

Geri Wyss
Drucken
Teilen
Reisende aus Kehrsiten verlassen das Motorschiff «Stanserhorn», welches in Stansstad angelegt hat. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Reisende aus Kehrsiten verlassen das Motorschiff «Stanserhorn», welches in Stansstad angelegt hat. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Bei der Schifflände in Stansstad beginnt Kapitän Fabian Keller mit seinem kleinen Schiff die rund 20-minütige Überfahrt bis zum Hotel Baumgarten in Kehrsiten. Der Kanton hat den temporären Betrieb eines Passagier- und eines Lastenschiffs eingeführt, weil die Kehrsitenstrasse zwischen Harissen und Steinbruch Zingel bis Freitagabend gesperrt bleibt. Ein 25 Meter langer Schutztunnel wird errichtet, damit Mitte Mai mit dem Abbau eines 720 Tonnen schweren, absturzgefährdeten Felsblockes begonnen werden kann.

Spezielle Premiere für Kapitän

Der erste Einsatz des 27-jährigen Kapitäns ist gleich ein spezieller. Fabian Keller, der in Stans aufgewachsen ist, hat erst am 16. April die Führerprüfung für Fahrgastschiffe abgeschlossen. Der Schiffsbetreiber, die Charles Bucher AG aus Luzern, fährt mit seinen fünf Schiffen üblicherweise Gesellschaften auf den See hinaus.

Für die Passagiere ist der Schiffsbetrieb eine absolute Notwendigkeit. «Es ist super, dass wir diesen Schiffsverkehr haben. Ohne diesen ginge es nicht», sagt etwa Marcel Hügi aus dem Kanton Aargau, der in Kehrsiten ein Hauszelt besitzt. Auch der Kehrsiter George Theruvel, der mit der Familie über den See tuckert, sagt: «Alles ist bestens organisiert. Die Kinder haben Spass am Schiff.»