STANSSTAD: Vandalen wüten in Stansstad

In der Nacht auf Sonntag verursachten Unbekannte in Stansstad mit einem in der Tat dummen Vandalismus einen Sachschaden, der sich auf mehrere tausend Franken beläuft. Die Polizei sucht Zeugen.

Drucken
Teilen
Die ungefähre Tour der Vandalen. (Bild: search.ch)

Die ungefähre Tour der Vandalen. (Bild: search.ch)

Wie die Kantonspolizei Nidwalden in einer Medienmitteilung schreibt, war die bislang unbekannte Täterschaft in der Nacht auf Sonntag vermutlich auf dem Heimweg, als sie ihrer Zerstörungswut freien Lauf gewährte. In regelmässigen Abständen seien dabei Einrichtungsgegenstände beschädigt und sogar Rettungsgegenstände in den See geworfen worden.

Tour der dümmlichen Taten

Bei der Verzweigung Kanal- / Rotzbergstrasse etwa beschädigte die Täterschaft einen Robidog-Behälter. Bei einem Gebäude an der Rotzbergstrasse seien eine Parktafel abgerissen sowie eine Gartenrabatte verunstaltet worden. Entlang der Seepromenade seien überdies drei Abfalleimer beschädigt und Rettungsmaterial - Rettungsstange und Rettungsring - in den See geworfen worden, so die Polizei.

Weiter habe die Täterschaft in der Garnhänke bei einem Bürogebäude gewütet. Dort wurden zwei Briefkästen beschädigt und ein Abfalleimer aus der Verankerung gerissen. Schliesslich wurden unter der Achereggbrücke ein Pflanzentopf umgestossen, zwei Leitpfosten beschädigt sowie drei Holzpalette in den See geworfen.

Bezüglich Tathergang könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Sachbeschädigungen auch in umgekehrter Reihenfolge begangen wurden – also aus Richtung Garnhänke kommend. Personen, die zur Täterschaft Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Nidwalden zu melden (Tel. 041 618 44 66).

pd/kst