Stromverbrauch soll in Nidwalden sinken

Der Regierungsrat hat das revidierte Energiegesetz, das sich an die Mustervorschriften der Kantone anlehnt, in die Vernehmlassung geschickt.

Merken
Drucken
Teilen

(map) Diese dauert bis Mitte Februar 2020. Danach berät der Landrat über das Gesetz, das auf den 1. Januar 2021 in Kraft treten könnte, teilt der Kanton mit. So gelten bei Neubauten strengere Anforderungen an die Energieeffizienz. Auch müssen Neubauten einen Teil der von ihnen benötigten Elektrizität selber erzeugen, andernfalls wird eine Ersatzabgabe erhoben. Aus dem entsprechenden Fonds werden Projekte zur Förderung der Eigenstromerzeugung unterstützt.

Auch der Kanton und die Gemeinden setzen sich Ziele: So soll unter anderem der Stromverbrauch bis im Jahr 2030 um 20 Prozent gegenüber 1990 gesenkt oder mit zusätzlichen erneuerbaren Energien gedeckt werden. Generell wird im überarbeiteten Gesetz verankert, dass Energie sparsam sowie rationell genutzt wird und soweit möglich Abwärme und erneuerbare Energien verwendet werden sollen.