SVP NIDWALDEN: «Kompletter Seich» in der Broschüre

Ins Fettnäpfchen getreten ist die SVP Nidwalden mit dem Satz in ihrer Wahlkampfbroschüre: «Wir wollen nicht zugebaut werden wie der Kanton Zug».

Drucken
Teilen

KL. Als sie das schrieben, dachten sie wahrscheinlich nicht daran, dass sie zur eigenen Wahlveranstaltung in Hergiswil ihren Parteikollegen und Zuger Baudirektor Heinz Tännler eingeladen hatten. Dieser las die Broschüre zur Vorbereitung seines Referats natürlich genau durch und hatte gar keine Freude daran. Ein «kompletter Seich» sei dieser Satz, wetterte Regierungsrat Heinz Tännler bei seinem Vortrag über den Finanzausgleich.

Das war dann aber auch alles. Der freundeidgenössische Frieden war nie in Gefahr. Ganz im Gegenteil: Schliesslich haben Zug und Nidwalden eine wichtige Gemeinsamkeit und ziehen deshalb am gleichen Strick. Beide Zentralschweizer Kantone sind nämlich Geberkantone in den Eidgenössischen Finanzausgleich. Bei den neun Geberkantonen handelt es sich im laufenden Jahr um Zürich, Genf, Zug, Basel-Stadt, Schwyz, Waadt, Nidwalden, Tessin und Schaffhausen.