Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tagesstrukturen: «Wir sind gegen die Pflicht»

Den Nachtrag zum Bildungsgesetz hat der Kantonsrat Ende 2016 angenommen und die Gemeinden so verpflichtet, in den nächsten drei Jahren schulergänzende Tagesstrukturen für Kinder einzuführen. Die SVP Obwalden wehrt sich mit einem Referendum dagegen: «Wir sind für die Tagesstrukturen, aber nicht für die Pflicht», erklärte dazu Monika Rüegger. In fünf von sieben Gemeinden würden bereits schulergänzende Tagesstrukturen betrieben – bedarfsgerecht. Weshalb also der Zwang, fragte sie. Zumal nur in Giswil und Lungern noch keine solchen Strukturen bestünden. Und: «Gerade diese Gemeinden geben heute schon bis zu 70 Prozent der Steuereinnahmen für den Bereich Bildung aus.» Sie kritisierte die finanziellen Folgen einer Einführungspflicht und warnte davor, in die Gemeindeautonomie einzugreifen. Die SVP beschloss so einstimmig die Nein-Parole.(cri)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.