Tausend Geheimnisse aus 1001 Nacht

Bunt und schrill trieben es am Dienstag die Kinder unter dem Motto «1001 Nacht». Die Kinderfasnacht Hergiswil wird seit Jahren von den Altgnome organisiert.

Drucken
Teilen
Zwei herzige Frösche mit Engelsmutter. (Bild: Kurt Liembd/Neue NZ)

Zwei herzige Frösche mit Engelsmutter. (Bild: Kurt Liembd/Neue NZ)

Begleitet von den drei Hergiswiler Guggenmusigen Loppergnome, Schärbähufä und Grossmattschränzer genossen zahlreiche Kinder die Fasnacht als Feuerschlucker, Fakir, Cowboy, Löwe, Prinzessin, Pinguin, Indianer, Häsli, Clown, Pirat und vieles mehr. Mit dabei auch fasnächtliche Mütter, Grosseltern und sogar einige Väter, unter ihnen auch Hergiswils Finanzchef Daniel Wolfisberg. Nur einer fehlte: der langjährige DJ Taxi alias Christoph Niederberger, der jeweils für Stimmung bei den Kindern sorgte. DJ Taxi weilt zurzeit in Australien.

Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
11 Bilder
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ
Bild: Kurt Liembd/Neue NZ

Bild: Kurt Liembd/Neue NZ

Weil die Seestrasse nach einem schweren Unfall auf der Autobahn überlastet war (Bericht Seite 32), musste der Kinderumzug auf eine alternative Route über die Wylstrasse ausweichen. Höhepunkt der Kinderfasnacht bildete der farbenfrohe Monstertatzelwurm. Wie üblich gabs für jedes Kind ein Zabig und viele Überraschungen. Zauberer und Fakir Salem sorgte auf der Bühne des Chilezentrums für unvergessliche Erlebnisse.

Die Kinder träumten bereits vom Fasnachtstag, als sich im Lopperdorf auch die Grossen ins Fasnachtsgetümmel stürzten. Die ganz Angefressenen trafen sich heute Morgen ab 2 Uhr zum «ultimativen Guggerträff» im «Rössli».

Kurt Liembd