Tourismusregion Klewenalp
Urnerin Karin Gaiser ist neue Geschäftsführerin

Die Tourismusorte rund um die Klewenalp erhalten mit Karin Gaiser eine neue operative Leitung.

Christoph Näpflin
Drucken
Teilen
Die designierte Geschäftsführerin Karin Gaiser.

Die designierte Geschäftsführerin Karin Gaiser.

Bild: Christoph Näpflin (4. Februar 2021)

Die Tourismusregion Klewenalp, zu der unter anderem Beckenried, Ennetbürgen und Seelisberg zählen, erhält eine eigene Geschäftsführung. Ab dem 1. März übernimmt Karin Gaiser aus Erstfeld die operative Leitung für die Tourismusvereinigung Klewenalp. Nebst der eigentlichen Geschäftsführung des Vereins warten auf Gaiser Aufgaben wie die Kontaktpflege mit den Leistungsträgern und Gemeinden der Region sowie die Planung, Entwicklung, Koordination und der Verkauf von neuen Produkten und Angeboten. «Die neue Geschäftsführerin ist Ansprechperson für touristische Anliegen zwischen Ennetbürgen und dem Isenthal und ist das Gesicht der Tourismusregion Klewenalp», erklärt Sepp Gabriel, Präsident der Tourismusregion Klewenalp.

Die Urnerin, die auch für die CVP im Urner Landrat politisiert, bringt dafür einen grossen Rucksack an Erfahrungen mit. Sie hatte die Projektleitung der Urner Wirtschafts- und Erlebnismesse Uri 18 inne, war verantwortlich für das Regionalmanagement der Neuen Regionalpolitik im Urner Tourismus und auch bei der Organisation der Eröffnungsfeier des Gotthardbasistunnels involviert. «Karin Gaiser ist mit der Region und ihren Leuten gut vertraut und kennt auch die aktuellen Herausforderungen und Chancen im Tourismus», so Gabriel.

Zuerst einen Überblick schaffen

«Ich werde mir zuerst einen Überblick verschaffen, mich so mit allen Details bekannt machen sowie die verschiedenen Partner und ihre Anliegen kennen lernen», sagt Gaiser. «Die Tourismusregion Klewenalp, welche sich über die Kantone Uri und Nidwalden erstreckt, bietet eine grosse Auswahl an touristischen Perlen. Viele Produkte und Angebote sind bereits vorhanden und haben noch Wertschöpfungspotenzial. Es hat aber auch noch viel Platz für neue Ideen», so Gaiser weiter. «Ich freue mich auf jeden Fall riesig auf diese Stelle und die Zusammenarbeit mit den Tourismuspartnern.»

Seit einigen Jahren arbeiten die Tourismusvereine von Buochs, Ennetbürgen, Beckenried, Emmetten, Seelisberg sowie Isenthal im Verein Tourismusregion Klewenalp zusammen. Mitglieder im Verein sind auch die Bergbahnen Beckenried Emmetten AG sowie die Treib-Seelisberg-Bahn AG. Der Verein hat zum Ziel, die touristische Wertschöpfung in der Region zu steigern und für die Gästebetreuung zu sorgen.

Aktuelle Nachrichten