Turnerinnenverein stellt Riegenleiter frei

Knall auf Fall ist Rinaldo Inäbnit als Leiter bei der Mädchenriege Stans freigestellt worden. Der Vorwurf: Er hat einem Mädchen den Jahresbeitrag für den Verein bezahlt.

Drucken
Teilen
Rinaldo Inäbnit an einem Rückwärtslauf gegen Kindsmissbrauch 2009. (Bild: Urs Rüttimann / Neue NZ)

Rinaldo Inäbnit an einem Rückwärtslauf gegen Kindsmissbrauch 2009. (Bild: Urs Rüttimann / Neue NZ)

Seit Jahren ist Rinaldo Inäbnit bei den Jugendriegen der Mädchen und Buben in Stans als Leiter engagiert. Bei der Mädchenriege ist das jetzt vorbei. Inäbnit wurde Ende des vergangenen Jahres vom Vorstand des Turnerinnenvereins Stans (TiV) freigestellt. Begründet wurde dies mit verschiedenen Vorfällen in den letzten Jahren. Zuletzt hatte Inäbnit den Jahresbeitrag für ein Mädchen übernommen. Für den Vorstand war das Vertrauen nicht mehr gegeben.

Der Rauswurf hat Inäbnit überrascht. Ein späteres Gespräch mit Vereinsverantwortlichen habe nichts mehr gebracht, sagt er gegenüber unserer Zeitung. Der Vorstand des TiV wollte sich zur Freistellung Inäbnits nicht äussern. Die Mädchen der Riege sammelten Unterschriften für ihren Leiter, einzelne Eltern wandten sich an der Vorstand. Bei den Knaben wird Rinaldo Inäbnit weiterhin als Leiter tätig sein. Der Vorstand des Turnvereins Stans sieht keinen Handlungsbedarf, wie in einem Brief an die Jugi-Leiter steht.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen OZ und im E-Paper.