UMBAU: Mehr Komfort für Theaterbesucher in Stans

Nach der gelungenen Renovation erstrahlt das Stanser Theater in neuem Glanz. Nun wird der Umbau mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht.

Drucken
Teilen
Präsident Thomas Hochreutener (links) und Hausverwalter Hans Büchel freuen sich über die neue Fassade. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Präsident Thomas Hochreutener (links) und Hausverwalter Hans Büchel freuen sich über die neue Fassade. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Es ist eng, wenn sich die Besucher des Theaters an der Mürg in der Pause die Beine vertreten. Platz zum Verschwenden wird es auch nach dem Umbau nicht geben, aber doch bedeutend mehr Komfort, vor allem im Eingangsbereich. Nachdem das Schneideratelier «weiblich er» aus dem Posthorngebäude ausgezogen ist, wurde diese Fläche zum Theater annektiert. Im neu gewonnenen Raum entstanden grosszügige Garderoben und WC-Anlagen.

Nebst der Garderobe und den sanitären Einrichtungen sind auch der Eingangsbereich und das äussere Erscheinungsbild des Gebäudes vollständig neu. Auffallend sind die gelbe Hausfassade sowie die drei überdimensionierten Fenster. Von innen ermöglichen diese Fenster einen Ausblick auf die Dächer von Stans. Neu ist auch die Hausbeschriftung mit grossen Buchstaben, die in Bewegung zu sein scheinen. Der Umbau kostete rund 900'000 Franken.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.