UMWELT: Ein erster Umweltbericht des Kantons

Auf 20 Seiten dokumentiert der «Umweltbericht 2007» den aktuellen Zustand verschiedener Umweltbereiche im Kanton Nidwalden. Die Öffentlichkeit erhält Einblick in die wichtigsten Tätigkeiten des Amts für Umwelt.

Drucken
Teilen
Die Lärmsanierung bei Nidwaldner Strassen hat laut dem ersten Umweltbericht einen hohen Stand erreicht. (Archivbild Roland Hügi/Neue NZ)

Die Lärmsanierung bei Nidwaldner Strassen hat laut dem ersten Umweltbericht einen hohen Stand erreicht. (Archivbild Roland Hügi/Neue NZ)

Das Amt für Umwelt hat laut einer Medienmitteilung des Kantons Nidwalden erstmals einen derartigen Bericht erstellt. Der «Umweltbericht 2007» umfasst 20 Seiten. Er zeigt den Zustand der Umwelt Ende des Jahres 2007 auf und behandelt diejenigen Fachgebiete, für deren Vollzug das Amt für Umwelt verantwortlich ist.

Auf jeweils einer oder zwei Seiten erhalte der Leser Einblick in die wichtigsten Tätigkeiten des Amts für Umwelt, so etwa in die Fachgebiete Grundwasser, Umweltwärme, Restwasser, in die Luftreinhaltung oder in den Lärmschutz, heisst es. Ein farbiges Bewertungssystem (von rot = Ziel nicht erreicht bis grün = Ziel erreicht) gibt Auskunft über die gesetzten Umweltziele sowie den Grad der Zielerreichung.

Im Bereich der Luftreinhaltung besteht Handlungsbedarf
Aus dem «Umweltbericht 2007» werde ersichtlich, dass der Kanton in Sachen Lärmsanierung bei den Strassen einen hohen Stand erreicht hat und die Voraussetzungen für die Nutzung von Umweltwärme vorhanden sind, heisst es weiter. Handlungsbedarf besteht laut Mitteilung bei der Luftreinhaltung sowie bei der Bodenüberwachung. Dem Bericht ist auch zu entnehmen, wie alle einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität oder zur Vermeidung von Elektrosmog leisten können.

Dem erstmals erschienen Umweltbericht ist eine Karte beigelegt, auf dem Fragen oder Anregungen platziert werden können. Das Amt für Umwelt ermuntert die Leser, mit dem Amt in Kontakt zu treten.

ana