UMWELTVERSCHMUTZUNG: Öl in Hergiswiler Hafenbecken ausgelaufen

Während Bauarbeiten im Bootshafen von Hergiswil sind am Montag zwischen 30 und 50 Liter Hydraulik-Öl aus einer lecken Baumaschine in den See ausgelaufen. Feuerwehr und Polizei standen mit Booten im Einsatz und errichteten eine Ölsperre.

Drucken
Teilen
Zwischen 30 und 50 Liter Hydraulik-Öl liefen aus. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Zwischen 30 und 50 Liter Hydraulik-Öl liefen aus. (Bild Kantonspolizei Nidwalden)

Die Baumaschine befand sich auf einer schwimmenden Plattform, als gegen 15.20 Uhr ein Schlauch an der hydraulischen Anlage gerissen sei, teilte die Nidwaldner Kantonspolizei am Dienstag mit. Die genaue Unfallursache wird abgeklärt.

Dank dem sofortigen Eingreifen der betroffenen Baufirma und dem Einsatz von rund 40 Feuerwehrleuten habe verhindert werden können, dass sich das Öl weiter ausbreiten konnte, heisst es in der Mitteilung. Neben Polizisten und Feurwehrleuten standen auch Mitarbeiter des Amts für Umwelt sowie der Gemeinde Hergiswil im Einsatz. (sda)

Feuerwehr und Polizei standen mit Booten im Einsatz und errichteten eine Ölsperre. (Bild Kapo Nidwalden)

Feuerwehr und Polizei standen mit Booten im Einsatz und errichteten eine Ölsperre. (Bild Kapo Nidwalden)