UMZUG STANS/HERGISWIL: Bunt und ausgelassen

Fröhliche Stimmung herrschte am Montag an der Kinderfasnacht in Hergiswil, die seit Jahren von den Alt-Gnomen organisiert wird. Dieses Jahr feiern die Alt-Gnomen zudem das 25-Jahr-Jubiläum.

Drucken
Teilen
Der Werwolf zeigt an der Kinderfasnacht in Stans seine Krallen. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Der Werwolf zeigt an der Kinderfasnacht in Stans seine Krallen. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Begleitet von den Hergiswiler Guuggenmusigen Loppergnome, Schärbähufä und Grossmattschränzer genossen zahlreiche Kinder die Fasnacht als Cowboy, Löwe, Prinzessin, Pinguin, Indianer, Häsli, Clown und vieles mehr, begleitet von ihren Eltern oder Grosseltern. Nach dem Umzug gings zum Chilezentrum, wo DJ Taxi für gute Stimmung sorgte. Höhepunkt der Kinderfasnacht bildete der farbenfrohe Monstertatzelwurm, angeführt von «Umzugsdirektor» Jochen Walter Bösch. Wie üblich gabs für jedes Kind ein Zabig und die beliebte fasnächtliche Wundertüte.

Guuggen für eine Nacht
Für spezielle Stimmung sorgte am Abend die Gruppe Nahbrand unter ihrem Tätschmeister Richi Kammermann. Einem öffentlichen Aufruf, mit einem beliebigen Instrument in der Glasi zu erscheinen, folgten wiederum zahlreiche Leute. Dort fand die erste und einzige Probe dieser Ad-hoc-Guugge statt, worauf die Spontanmusiker von Glasi-Chef Robert Niederer zum Nachtessen eingeladen wurden. Gut gestärkt gings mit kakofonischen Klängen von Beiz zu Beiz.

Kunterbunter Umzug
Hübsche Prinzessinnen präsentierten sich am Kinderumzug in Stans. Doch die Prinzen fehlten. Dafür trieben Cowboys, Indianer und Piraten ihr Unwesen. Gegen diese konnten auch die vielen Sheriffs vor Ort nichts anrichten. Manche Familie entschieden sich für ein gemeinsames Sujet und zogen als Engel und Teufel, Bären, Katzen, Schweine, Vampire und Hexen durch die Strassen. Der Kreativität war keine Grenze gesetzt. Bunt und ausgelassen zog die Fasnachtsgesellschaft vom Schulhaus Turmatt zur Kirche, begleitet von mehreren Guuggenmusigen.

KL/ur