Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Unbekannte brechen bei
der Alpinlift in Oberdorf ein

Einbrecher haben sich gewaltsam Zugang zum Firmensitz der Alpinlift Helikopter AG in Oberdorf verschafft. Gemäss der Nidwaldner Kriminalpolizei ereignete sich in derselben Nacht ein weiterer Einbruch.
Chiara Stäheli
Ein Helikopter der Alpinlift im Einsatz. (Archivbild: Matthias Piazza)

Ein Helikopter der Alpinlift im Einsatz. (Archivbild: Matthias Piazza)

Das Büro verstellt, sämtliche Unterlagen verlegt und wertvolle Sachen gestohlen – mit dieser Situation sah sich Sascha Kempf am Donnerstagmorgen konfrontiert. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind Unbekannte bei der Alpinlift Helikopter AG Buochs in deren Firmensitz in Oberdorf eingebrochen. «Es war eine riesige Unordnung. Sie haben die Türen aufgebrochen und das ganze Büro durchwühlt», schildert Sascha Kempf, Geschäftsführer des Helikopter-Unternehmens. Dabei sind nebst einem Fotoapparat und einer Drohne auch Bargeld und eine Breitling-Uhr entwendet worden. Ob noch weitere Sachen fehlen, kann er erst sagen, sobald die Flugcrew von ihren Einsätzen zurück ist. Denn: «Eventuell wurden auch zwei Funkgeräte gestohlen.»

Einbrecher waren auf der Suche nach Geld

Im selben Gebäude, in dem die Alpinlift Helikopter AG ihren Sitz hat, befinden sich zwei weitere Büros. Auch dort seien die Holztüren aufgebrochen worden, sagt Kempf. Im Büro des Försters sei nichts entwendet worden, beim Fotografen sei die Lage noch unklar: «Da er in den Ferien weilt, wissen wir noch nicht, welche seiner Habseligkeiten die Täter mitgehen liessen», erklärt Kempf. Er ist sich sicher, dass es die unbekannte Täterschaft in erster Linie auf Bargeld abgesehen hatte: «Die Einbrecher haben die ganze Kasse geplündert und etliche Couverts auf der Suche nach Geld aufgerissen.» Laptops und Kameraobjektive seien hingegen nicht mitgenommen worden.

Kempf hat sogleich Anzeige bei der Kriminalpolizei Nidwalden erstattet. Bei der Spurensuche und Beweissicherung konnte diese aber nicht feststellen, an welcher Stelle die Täterschaft überhaupt ins Gebäude eingebrochen war. Laut Thomas Laternser von der Kriminalpolizei Nidwalden kommen Einbrüche in der Region immer wieder vor: «In derselben Nacht gab es im Kanton Nidwalden einen zweiten Einbruch. Es ist noch Gegenstand von laufenden Ermittlungen, ob zwischen den beiden Vorfällen ein Zusammenhang besteht.» Aktuell tätige die Kriminalpolizei weitere Abklärungen. Unter anderem werden Spuren ausgewertet und gegebenenfalls Auskunftspersonen befragt.

Die Kantonspolizei Nidwalden ist über die Telefonnummer 117 erreichbar. In diesem Zusammenhang appelliert sie an die Bürger, Hinweise über verdächtigen Fahrzeugen und/oder Personen zu melden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.