UNGLÜCK: Gerlibach: Es ist die Leiche der Elfjährigen

Das Ergebnis der DNA-Analyse ist da. Bei der Leiche, die Anfang Oktober in Buochs gefunden wurde, handelt es sich um die vermisste Elfjährige.

Drucken
Teilen
Beim Bagger im Buochser Seebecken wurde die Leiche der Elfjährigen entdeckt. (Bild Adrian Venetz/Neue NZ)

Beim Bagger im Buochser Seebecken wurde die Leiche der Elfjährigen entdeckt. (Bild Adrian Venetz/Neue NZ)

Jetzt kann die Familie definitiv von der Elfjährigen Abschied nehmen. Denn nun steht auch medizinisch fest: Bei der Leiche, die am 6. Oktober bei Baggerarbeiten ausgangs der Engelbergeraa in Buochs aufgefunden wurde, handelt es sich um das Mädchen, das seit dem Gerlibach-Unglück vermisst wurde.

Dies hat die DNA-Analyse bestätigt, wie der zuständige Verhörrichter Alexandre Vonwil am Dienstag auf Anfrage bestätigte. Das Resultat sei am Montag aus dem Institut für Rechtsmedizin in Zürich eingetroffen. Die Identifizierung des toten Mädchens habe länger als üblich gedauert, da eine tiefer gehende Analyse vonnöten war.

Abgeschlossen ist das Kapitel noch nicht. Die 46-jährige Frau hat ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung und Verletzung der Erziehungs- und Fürsorgepflicht am Hals. Ausstehend ist ein Gutachten, welches die Schuldfähigkeit der Mutter klären soll.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung.