UNTERWALDEN: Landi ist auf Erfolgskurs

Im vergangenen Jahr konnte die Landi beider Kantone den Gesamtumsatz erneut steigern und die Aktionärs-Rückvergütung erhöhen.

Drucken
Teilen
Die Landi-Geschäftsleitung von links nach rechts: VR-Präsident Niklaus Küchler, Daniel Betschart, Hans Dormann (GL-Vorsitz) und Albert Amschwand. (Bild: Paul Küchler (Alpnach, 3. April 2018))

Die Landi-Geschäftsleitung von links nach rechts: VR-Präsident Niklaus Küchler, Daniel Betschart, Hans Dormann (GL-Vorsitz) und Albert Amschwand. (Bild: Paul Küchler (Alpnach, 3. April 2018))

Paul Küchler

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Verwaltungsratspräsident Niklaus Küchler konnte unter den rund 190 anwesenden Personen neben den Aktionären auch mehrere Gäste und das Personal der Landi begrüssen, als die Landi Unterwalden AG am vergangenen Dienstag im Restaurant Alouette auf dem Flugplatz Alpnach ihre ordentliche Generalversammlung abhielt.

In seinem Jahresrückblick hielt Küchler fest: «Das Jahr 2017 war für uns Bauern von Ob- und Nidwalden ein Wechselbad sondergleichen.» Dieses beziehe sich nicht nur auf die meteorlogischen Gegebenheiten, sondern auch auf agrarpolitische Veränderungen, bei denen der Bundesrat weitere Grenzöffnungen anstrebe, so Küchler weiter. Er sagte zu seinen Berufskollegen: «Es ist wichtig, dass wir die produzierte Menge beibehalten und auch weiterhin auf die Produktion als Haupt­einnahmequelle setzen.»

Die Verantwortlichen in der Führung der Landi konnten drei Jahre nach dem Zusammenschluss der Landi der beiden Kantone wiederum von einem guten Geschäftsverlauf berichten. Als Mitglied der Geschäftsleitung orientierte Daniel Betschart über den Rechnungsabschluss des vergangenen Jahres. Der Gesamtumsatz von 31,4 Millionen Franken überstieg das Vorjahresergebnis um knapp zwei Prozent. Dank den guten Umsätzen konnte der Bruttogewinn gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden, was eine Erhöhung der Aktionärs-Rückvergütung von gesamthaft rund 127 000 Franken ermöglichte. In den Geschäftsbereichen Agrarhandel, Mischfutterproduktion, Landi-Läden, Top Shop Stans, Tankstellen und Brennstoffhandel waren insgesamt 46 Mitarbeiter tätig. Im Jahresdurchschnitt waren es 39 Vollzeitstellen.

Verhandlungen mit Sarnen sind im Gang

Verwaltungsrat Albert Amgarten orientierte, dass zum Ausbau der Geschäftsstelle Sarnen nach wie vor Verhandlungen mit dem Gemeinderat von Sarnen laufen. Er hofft in diesem Frühjahr auf einen positiven Verlauf bei den notwendigen Vereinbarungen mit der Gemeinde.

Zum Abschluss der Versamm­lung konnte Albert Amschwand als Mitglied der Geschäftsleitung vier neuen Meisterlandwirten und einer Landwirtin mit dem Diplom Bachelor of Science Agronomie (Vertiefung Naturwissenschaften) zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung gratulieren.