Urgnom führt Zepter

Seit Samstag regiert in Hergiswil wieder der Urgnom. 14 Guggen spielten an der Fasnachtseröffnung, allen voran die Hergiswiler Guggen Loppergnome und Schärbähufä.

Drucken
Teilen
Begehrte Süssigkeiten der Hergiswiler Hexe. (Bild: Kurt Liembd/Neue NZ)

Begehrte Süssigkeiten der Hergiswiler Hexe. (Bild: Kurt Liembd/Neue NZ)

Begonnen hat das Fest bereits am Freitag mit der Schlagerparty nach dem Motto «Alli Hergiswiler sind im Dorf». Bevor der Urknall am Samstag erfolgte, gehörte der Nachmittag den Kindern. «Fasnacht ist auch Chefsache», sagte sich der neue Gemeindepräsident Remo Zberg. Er liess es sich nicht nehmen, die Fasnacht gleich selbst zu eröffnen und die Macht dem Urgnom abzugeben. «Freude, Ausgelassenheit und Narrenfreiheit» empfahl Zberg den Fasnächtlern, aber auch Werte wie Toleranz, Respekt und Anstand seien nötig. Neu wurde an der diesjährigen Fasnachtseröffnung eine Ü-30-Zone eingerichtet. Damit sich noch ältere Semester an die Fasnachtsparty wagten, genossen erstmals alle über 40-Jährigen freien Eintritt. Auch die Jungen kamen auf ihre Rechnung: Sieben DJs sorgten bis in die Morgenstunden für Stimmung, während im Battlezelt jeweils zwei Guggen gegeneinander antraten.

Kurt Liembd