VERKEHR: Motorradfahrer verursachen zwei Unfälle

Am Freitagabend kam es in Nidwalden zu zwei Selbstunfällen mit Motorrädern. Bei beiden Unfällen wurden Personen verletzt.

Drucken
Teilen

 Wie die Nidwaldner Polizei am Samstag mitteilte, kollidierte am frühen Freitagabend ein Töfffahrer in Oberdorf mit der Leitplanke, nachdem er von der Bürenstrasse in die Kantonsstrasse einmündete. Er stürzte auf das Trassee der Zentralbahn, das durch die Planke von der Strasse abgetrennt ist. Der Fahrer zog sich schwere Verletzungen zu.

Beim Sturz kam das Motorrad am Bahnbort, doch der Lenker mitten auf dem Bahntrassee zu liegen. Durch das Wegrollen konnte er sich vom herannahenden Zug der Zentralbahn noch in Sicherheit bringen.

Das Motorrad wurde zwecks Expertise sichergestellt, da ein technischer Defekt als Unfallursache nicht auszuschliessen ist.

Sturz mit Roller, aber ohne Helm im Fahrverbot Weiter schrieb die Polizei, dass ebenfalls am Freitagabend auf dem Quai in Buochs ein Rollerfahrer in eine Mauer geprallt ist. Der Mitfahrer wurde beim folgenden Sturz verletzt.

Der Rollerfahrer befuhr trotz Fahrverbot den Quai. Vor der Schiffstation kollidierte er in eine Mauer. Der Lenker und dessen Mitfahrer stürzten dadurch auf die darunterliegende Bootauswasserungsrampe. Der Mitfahrer, der keinen Helm trug, wurde dabei verletzt.


kst