VERKEHR: Polizei stoppt Irrfahrt durch Buochs

Autofahrern und Passanten fiel am Mittwochmorgen ein Fahrzeug mit abenteuerlicher Linienwahl auf. Die Polizei musste das Auto rammen. Es stellte sich heraus, dass der Fahrer ein medizinisches Problem hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Drucken
Teilen

Mehrere Autofahrer und Passanten meldeten der Kantonspolizei Nidwalden gegen 8.50 Uhr am Mittwochmorgen, dass ein Auto auf der Buochserstrasse von Beckenried her, zum Teil unkontrolliert, in Richtung Stans fahre. Eine Patrouille der Polizei bemerkte das Fahrzeug kurze Zeit später auf der Beckenriederstrasse in Buochs.

Trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn blieb der Fahrer nicht stehen. Der Mann fuhr gemäss der Kantonspolizei Nidwalden mehrfach auf das Trottoir und benutzte beide Fahrspuren. Kurz vor dem Kreisel Schürmatt entschieden sich die Polizisten, das Fahrzeug kontrolliert auszubremsen um weitere Gefahren abzuwenden. In der Folge kam es zu einer leichten Kollision mit dem Polizeiauto.

Bei der Kontrolle des 71-jährigen Lenkers stellte sich heraus, dass ein medizinisches Problem für dessen Fahrweise vorlag. Der aufgebotene Rettungsdienst des Kantonsspitals Nidwalden brachte den Fahrer zur Kontrolle ins Spital nach Stans. Trotz den vielen Verkehrsteilnehmern sei glücklicherweise niemand durch die unkontrollierte Fahrt zu Schaden gekommen.

pd/nop