Verkehrsunfälle mit verletzten Personen und Sachschäden: Nidwaldner Polizei am Wochenende stark gefordert

Am Sonntagmorgen ereigneten sich in Nidwalden gleich drei Verkehrsunfälle.

Drucken
Teilen

(pjm) Am frühen Sonntagmorgen kam es um zirka 2 Uhr auf der Strasse von Emmetten nach Beckenried zu einem Verkehrsunfall. Der Unfall ereignete sich laut der Kantonspolizei Nidwalden, als einer Lenkerin in einer Kurve ein zu schnell fahrendes Auto entgegenkam. In der Folge kollidierte sie mit der rechten Leitplanke und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Polizei sucht nun nach dem Lenker des entgegengekommenen Fahrzeuges. Dieser und allfällige Zeugen werden gebeten, sich unter der Nummer 041 681 44 66 bei der Polizei zu melden.

Um 5.15 Uhr kollidierte ein Fahrer in der Quartierstrasse Riedmatt in Ennetbürgen mit einem Abfallcontainer. Der Fahrer versuchte daraufhin, mit Hilfe eines weiteren Fahrzeuges das Unfallfahrzeug abzuschleppen, wurde aber von der Polizei gestoppt. Wie die Kantonspolizei Nidwalden weiter mitteilte, betrug der Blutalkoholwert des Lenkers 0,85 Promille. Ein durchgeführter Drogentest fiel positiv aus. Dem Autofahrer wurde der Führerausweis auf Probe entzogen.

Kurz nach dem Mittag fuhr ein Auto aus Grossbritannien durch den Kirchenwaldtunnel in Richtung Luzern. Aufgrund der baustellenbedingten Fahrbahntrennung geriet ein Fahrer auf die falsche Fahrbahnseite. Er bemerkte seinen Fehler und versuchte durch die Leiteinrichtung den Fahrstreifen zu wechseln. Dabei kam es zu einem Zusammenstoss mit einem Richtung Luzern fahrenden Personenwagen. Die Beifahrerin von letzterem Fahrzeug klagte über Schmerzen und wurde ins Spital gebracht.