WAHLEN: SVP-Kandidat verpasst Wahl knapp

Bei der Ersatzwahl um den freien Sitz in der Nidwaldner Kantonsregierung hat der SVP-Kandidat Ueli Amstad seinen CVP-Kontrahenten Heinz Keller hinter sich gelassen. Gewählt ist aber noch keiner der beiden.

Drucken
Teilen
Müssen beide noch einmal antreten: Heinz Keller (links) und Ueli Amstad. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Müssen beide noch einmal antreten: Heinz Keller (links) und Ueli Amstad. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

In der Ersatzwahl vom Sonntag entfielen 7111 Stimmen auf Amstad, 6548 Stimmen auf Keller. Zur Wahl wäre ein absolutes Mehr von 7175 Stimmen nötig gewesen. Die Stimmbeteiligung lag bei 49,9 Prozent.

Es wird nun am 13. April ein zweiter Wahlgang nötig.

bac