Waldbrand löst Grosseinsatz aus

Ein schlecht gelöschtes Feuer bei Wolfenschiessen löste am Sonntagmorgen früh einen Grosseinsatz aus. Im Einsatz stand auch ein Superpuma der Armee.

Drucken
Teilen
Auch ein Superpuma der Armee war im Einsatz. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Auch ein Superpuma der Armee war im Einsatz. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr ging bei der Kantonspolizei Nidwalden die Meldung ein, dass im Gebiet Wissiflue/Giebelwald ein rund 30x50 Meter grosses Waldstück brenne. Die Feuerwehr Wolfenschiessen rückte sofort aus und konnte den Brand teilweise eindämmen. Im Einsatz stand auch ein Superpuma der Armee, der Wasser aus dem Bannalp- und Trüebsee einflog. Auch die Stützpunktfeuerwehr Stans rückte aus, um mit einer Wärmebildkamera allfällige weitere Glutnester ausfindig zu machen. Erst im Verlaufe des Morgens konnte der Brand vollständig gelöscht werden.

Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass am Samstagnachmittag im Wald geholzt wurde. Ursache für den Waldbrand sei vermutlich ein Feuer, das schlecht gelöscht worden war. Dadurch hätte sich das Feuer auf dem frisch abgeholzten Waldboden ausbreiten können. Die Verantwortlichen müssen mit einer Anzeige rechnen, schreibt die Polizei in ihrem Communiqué.

pd/rem