Warum zieht die CD «Land ob de Wolke» der Wiesenberger Jodler immer noch?

Sage und schreibe 66 Wochen lang war der Jodlerklub Wiesenberg bis jetzt mit dem Album «Land ob de Wolke» in den Charts der offiziellen Schweizer Hitparade vertreten. Dabei wird die Zahl der verkauften CDs gemessen. Guido Rüegge, Teamleiter Musikredaktion bei SRF Musikwelle, erklärt in unserer «Frage der Woche» das Phänomen.

Drucken
Teilen
Guido Rüegge. (Bild: SRF/Caroline Marti)

Guido Rüegge. (Bild: SRF/Caroline Marti)

«Einerseits hat der Erfolg damit zu tun, dass Swissness zurzeit hoch im Kurs ist. Alles, was in Richtung Schweizer Schlager geht, zieht. Das widerspiegelt sich auch in der Hitparade und in unseren Wunschkonzerten, wo ‹Land ob de Wolke› immer wieder gewünscht wird. Zudem haben sich die Wiesenberger insbesondere mit den Coversongs ‹Ewigi Liäbi› und ‹Blueme› bei einem breiten Publikum einen Namen gemacht. Das wahnsinnig schöne Video zu ‹Land ob de Wolke› hat sicher auch zum grossen Bekanntheitsgrad der Wiesenberger und diesem Lied beigetragen.

Und nicht zuletzt hatte Komponist Jack Säuberli ein glückliches Händchen mit dem Text. Die existenziellen Fragen berühren die Leute. Wer will schon nicht wissen, wie es im Land ob den Wolken ist. Ich könnte mir vorstellen, dass sich das Album noch längere Zeit in den Charts halten kann.» (map)