Weihnachtsgeschenk fürs Stanser Weidli

Die Stiftung hat drei Wohnungen in Ennetmoos gekauft. Damit kann sie externes Wohnen fördern.

Drucken
Teilen
Von links: Weidli-Stiftungsratspräsident Karl Tschopp, Weidli-Geschäftsführer Markus Knupp, Marcel Schleiss, Inhaber Schleiss Gruppe, und Stefan Meyer, Geschäftsführer der Maimmob, bei der Checkübergabe.

Von links: Weidli-Stiftungsratspräsident Karl Tschopp, Weidli-Geschäftsführer Markus Knupp, Marcel Schleiss, Inhaber Schleiss Gruppe, und Stefan Meyer, Geschäftsführer der Maimmob, bei der Checkübergabe.

Bild: PD

(pd/mu) Viele Menschen mit Beeinträchtigung wollten eigenständig wohnen. Dazu brauche es passenden Wohnraum, der sich in Stans und Umgebung nicht immer auf Anhieb finde, schreibt die Stiftung Weidli in einer Medienmitteilung. Seit einigen Jahren bietet die Stiftung in Stans erwachsenen Menschen mit einem Unterstützungs- und Begleitbedarf im Alltag die Möglichkeit für externes Wohnen.

Um das Angebot ausbauen zu können, hat sich die Stiftung Weidli laut der Mitteilung zum Kauf von drei Eigentumswohnungen in der Überbauung Löwengrube in Ennetmoos entschlossen. Einen Beitrag an diese externe Wohnform leistet mit einer Spende von 20'000 Franken auch die Stanser Immobilienfirma Maimmob, die zur Schleiss-Gruppe gehört und auch am Bau der Überbauung beteiligt ist.

Bei der Checkübergabe in den letzten Tagen meinte Maimmob-Inhaber Marcel Schleiss: «Wir nehmen die Stiftung Weidli Stans als sehr engagierte und soziale Organisation wahr, welche in unserer Region eine enorm wichtige Rolle übernimmt. Dank ihr finden Menschen mit Beeinträchtigungen hohe Integration und Lebensqualität in allen Lebensbereichen. Wir möchten mit unserer Spende einen Beitrag an die Förderung von externen Wohnformen für Menschen mit Beeinträchtigungen leisten.»

Im Namen der Stiftung Weidli bedankte sich Stiftungsratspräsident Karl Tschopp für die Spende. Das Bereitstellen von externen Wohnformen böte Menschen mit Beeinträchtigung eine hohe Autonomie in einem betreuten Umfeld. Diese Wohnformen seien sehr nachhaltig und von grosser sozialer Bedeutung. Damit könnten Menschen mit Beeinträchtigung ihr Leben möglichst selbstbestimmt gestalten.

Die Stiftung Weidli hat heute zwölf Mietwohnungen zur Verfügung, in denen 21 Klienten wohnen, wie Geschäftsführer Markus Knupp auf Anfrage sagte. Die externe Wohnform sei immer gefragter, hält er fest. «In der Überbauung Löwengrube kaufen wir zwei 3,5-Zimmer-Wohnungen und eine 2,5-Zimmer-Wohnung. Damit steht uns Raum für fünf weitere Personen im externen Wohnen zur Verfügung.»)