Wellenberg löst Emotionen aus

An einer Infoveranstaltung des Bundes zum Wellenberg machten die Gegner am Dienstag ihrem Unmut Luft. Baudirektor Wicki rief zum Mitwirken auf.

Drucken
Teilen
Gegner eines Atomendlagers im Wellenberg machten gestern in Wolfenschiessen mit gelben T-Shirts auf sich aufmerksam. (Bild: Corinne Ganzmann/Neue NZ)

Gegner eines Atomendlagers im Wellenberg machten gestern in Wolfenschiessen mit gelben T-Shirts auf sich aufmerksam. (Bild: Corinne Ganzmann/Neue NZ)

Über 200 Personen nahmen am Dienstagabend an einer Informationsveranstaltung des Bundes in Wolfenschiessen teil. Das Bundesamt für Energie und die Nagra wollten über die Oberflächenanlagen eines möglichen Atomendlagers in Nidwalden informieren. An der Veranstaltung meldeten sich die Wellenberg-Gegner lautstark zu Wort. Sie bekräftigen ihr Nein zu einem Tiefenlager und forderten die Vertreter von Bund und Nagra auf, den Willen des Volkes zu respektieren.

Baudirektor Hans Wicki hielt fest, dass die Regierung alles unternehme, damit der Wellenberg aus der Liste der möglichen Standorte falle. Doch müssten alle am gleichen Strick ziehen. Dazu gehöre auch, dass man sich an dem Verfahren beteilige und sich einbringe.

Martin Uebelhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.