Wettergötter sorgen für glanzvollen Schluss

Wiederum einige herrliche Farbtupfer brachte der fasnächtliche Schlusspunkt in Dallenwil – trotz des kurzen Umzugs.

Drucken
Teilen
Die einheimische Guggenmusig Ribi-Häxä läuft am Umzug mit. (Bild: Geri Wyss/Neue NZ)

Die einheimische Guggenmusig Ribi-Häxä läuft am Umzug mit. (Bild: Geri Wyss/Neue NZ)

Der Kinderumzug in Dallenwil bot nochmals alles, was eine Fasnacht ausmacht. Herrlich geschminkte Gesichter, fantasievolle Masken, fröhliche Kinder und vor allem viele Zuschauer, die den Strassenrand säumten. Familien und ihre Kinder mit verschiedenen kreativen Sujets, sei es mit Burgen, in Schwingerhosen oder als Hähne, Frösche oder Zwerge verkleidet, beteiligten sich am Umzug.

Bild: Richard Greuter/Neue NZ
39 Bilder
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Geri Wyss/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Richard Greuter/Neue NZ
Bild: Neue LZ

Bild: Richard Greuter/Neue NZ

Angeführt wurde der Tross von den Lokalmatadoren, den Ribi-Häxe, gefolgt von den Birger-Fäger und den Schluchtä-Gruftis. Sie boten nochmals krachenden Fasnachtssound. Wie bereits im letzten Jahr hatten die Dallenwiler sämtliche Wettergötter auf ihrer Seite, denn die diesjährige Fasnacht verabschiedet sich mit frühlingshaften Temperaturen und einem Bilderbuchwetter. Bereits am Mittag war auf dem Dorfplatz, wo die Ribi-Häxe einen Barbetrieb führten, schon einiges los.

Magere Beteiligung

Der Umzug begann beim Dorfplatz, führte durchs Dorf und wieder zum Dorfplatz zurück. Mit kaum mehr als zehn Nummern und drei Guuggen dürfte der Fasnachtsausklang durchaus etwas grösser sein. Scheinbar zeigte sich bei den abwesenden Guuggen eine gewisse Fasnachtsmüdigkeit. «Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist», fand zwar Marianne Scheuber aus Büren, nur zeigte die junge Frau, deren Ehemann gerne die Konfetti aus den Kleidern schütteln möchte, noch keine Müdigkeit.

Zusammen mit mehreren Familien und ihren Kindern bildeten sie eine Gruppe, die sich dem Thema Mittelalter widmete. Sie sind seit dem Schmutzigen Donnerstag mit einer Burg unterwegs. «Die Burg ist ideal, so finden wir unsere Kinder immer wieder», betonte Burgkönig Fabian Filliger.

Richard Greuter

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Und haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.luzernerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Rund 200 bis 300 Kinder genossen einen herrlichen Fasnachtsumzug. Ein ganz kleiner Teilnehmer mit seinem Mami. (Bild: Richard Greuter (Ennetbürgen, 9. Feb. 2018))
2 Bilder
Ein fröhlicher Gruss vom Fritschi-Umzug (Bild: Rose-Marie Füglistaller)

Rund 200 bis 300 Kinder genossen einen herrlichen Fasnachtsumzug. Ein ganz kleiner Teilnehmer mit seinem Mami. (Bild: Richard Greuter (Ennetbürgen, 9. Feb. 2018))