WIE IM KRIMI: Verfolgungsjagd von Hergiswil nach Kerns

Am vergangenen Mittwoch um 3 Uhr wendete ein Fahrzeug unmittelbar vor der Kontrollstelle der Kantonspolizei Nidwalden beim Achereggkreisel in Hergiswill. Nach einer langen Verfolgungsfahrt konnte der Täter schliesslich gestellt werden.

Drucken
Teilen

Die kontrollierenden Polizisten staunten nicht schlecht, als das Fahrzeug in der Nacht auf Mittwoch kurz vor der Kontrollstelle abrupt stoppte und eine Kehrtwendung vollzog. Die Verfolgung des Fluchtfahrzeuges konnte sofort aufgenommen werden.

Mit massiv überhöhter Geschwindigkeit und unter Begehung zahlreicher weiterer Strassenverkehrsdelikte setzte der Täter die Flucht zuerst nach Stans, dann zurück nach Stansstad und Hergiswil und schlussendlich entlang des Loppers bis in ein Waldstück nahe Kerns fort.

Auto bei Kiesgrube abgestellt
Die Patrouille folgte mit der notwendigen Vorsicht. So konnte der Flüchtende sein Fahrzeug in einer Kiesgrube abstellen und zu Fuss die weitere Flucht ergreifen. Die sofort eingeleitete Nahfahndung, in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Obwalden, blieb vorerst ergebnislos.

Die darauffolgenden Ermittlungen, unterstützt durch eine umfassende Spurensicherung führten zur Identifikation und Überführung des Täters. Der 29-jährige Schweizer stand zu seinem Fehlverhalten. Er wird nun ans Verhöramt des Kantons Nidwalden verzeigt; zudem wurde ihm der Fahrausweis unverzüglich abgenommen. Abklärungen ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren, sind noch im Gange.

scd