WINTEREINBRUCH: Bürgenstockstrasse in Stansstad blockiert

Trotz Wintereinbruch und prekärsten Strassenverhältnisse sind am Donnerstagmorgen nur zwei Verkehrsunfälle gemeldet worden.

Drucken
Teilen
Schnee überall – auf Nidwaldner Strassen herrschten schwierige Bedingungen. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Schnee überall – auf Nidwaldner Strassen herrschten schwierige Bedingungen. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Einer der Unfälle ereignete sich auf der A2 in Stans. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilt, war die einheimische Lenkerin auf der Autobahn Richtung Süden unterwegs. Höhe Ausfahrt Stans Süd geriet sie auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von 5000 Franken.

In Ennetbürgen wollte die Lenkerin eines ausländischen Personenwagens von der Quartierstrasse Flugfeld in Richtung Dorfzentrum fahren. Beim Einmünden in die Stanserstrasse kollidierte sie laut Kantonspolizei beim gegenüberliegenden Garagengelände mit einem Hydranten sowie einem parkierten Neuwagen. Der Neuwagen wurden beim Aufprall in ein Drittfahrzeug geschoben. Der Sachschaden beträgt rund 20'000 Franken.

Bäume auf der Bürgenstockstrasse umgestürzt
Bereits gegen 5 Uhr wurde der Kantonspolizei Nidwalden von mehreren Verkehrsteilnehmern umgestürzte Bäume und heruntergefallenen Äste auf der Bürgenstockstrasse in Stansstad gemeldet. Zusätzliche Gefahr ging auch von schweren, mit Schnee bedeckten Ästen aus, welche in die Fahrbahn ragten. Weitere Meldungen zu geknickten Bäumen gingen auch von der Kehrsiten- sowie Lopperstrasse ein.

Für das Aufräumen der Strasse standen die Feuerwehr Stansstad mit 14 Mann sowie Fachleute von Korporation und Gemeinde Stansstad im Einsatz. Bereits in der Nacht kam es in diversen Gemeinden zu Verkehrsbehinderungen, wofür das Strasseninspektorat des Kantons Nidwalden aufgeboten wurde.

ana