WOLFENSCHIESSEN: Bürger lehnen Einzonung ab

Entgegen der Empfehlung des Gemeinderats, haben die Bürger das Gebiet Eyacher nicht eingezont.

Kurt Liembd
Drucken
Teilen
Auf dem Gebiet Eyacher wird nicht gebaut. So wollen es die Bürger.

Auf dem Gebiet Eyacher wird nicht gebaut. So wollen es die Bürger.

Der Entscheid überraschte: Gleich zwei unerledigte Einsprachen wurden an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung am Freitag gutgeheissen, obwohl sie der Gemeinderat zur Ablehnung empfohlen hatte. Es ging dabei um die Gesamtrevision der Nutzungsplanung. Eine der unerledigten Einsprachen betraf die teilweise Einzonung des Gebietes Eyacher in die dreigeschossige Wohnzone. Der Verlierer des Entscheides ist aber nicht so sehr der Gemeinderat, sondern der Eigentümer.

Gegen Gewässerraumzone

Zudem haben die Stimmbürger eine weitere unerledigte Einsprache gutgeheissen, und zwar betrifft es die Liegenschaft Underhuis/Alpenblick. Die Eigentümer wehrten sich, dass die Grenze der Gewässerraumzone mitten durch ihre Liegenschaft verlaufen soll.

Keine Chancen hatten zwei Einsprachen des WWF gegen Übergrössen von Bauzonen nordwestlich vom Bahnhof. Sie wurden einstimmig abgelehnt, die Einsprecher waren nicht anwesend.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.