WOLFENSCHIESSEN: Das Aus für erste Strom-Bahn

Sie war die älteste mit Strom betriebene Luftseilbahn im Bähnlikanton Nidwalden. Nun ist sie weggeräumt.

Drucken
Teilen
Die Originalkabine aus dem Jahr 1936. (Bild pd)

Die Originalkabine aus dem Jahr 1936. (Bild pd)

1936 liess der Landwirt Arnold Näpflin die Luftseilbahn Obkapellen–Wellenberg bauen. Sie erschloss die Liegenschaften Wellenberg und Bettelrüti.

Es war die erste elektrifizierte Bahn in Nidwalden, erbaut von der einheimischen Firma Clemens Mathis, wie Näpflins Sohn Thedy erzählt. Die Bahn mit einer Länge von 1,6 Kilometern war für den Personentransport gebaut. 1994 wurde sie jedoch von einer Sappeurgruppe der Armee zu einer reinen Transportseilbahn umgebaut.

2003 ist die Bahn zum letzten Mal gefahren
Längst wird die Liegenschaft Wellenberg durch eine Forststrasse ab dem Ifängi in Altzellen erschlossen. Die Bahn war 2003 letztmals gefahren. Ein Sturm hatte sie damals stark in Mitleidenschaft gezogen.

Nun ist die Bahn von der Firma Waser Forst in Beckenried in nur einem Tag abgebaut worden. Die Seile wurde entfernt, die Talstation abgerissen. Was nicht wiederverwendet werden kann, wird bei einer Spezialfirma im Urnerland verschrottet. Die Masten werden nach und nach später weggeräumt.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.