WOLFENSCHIESSEN: Das Dorf wird vor Hochwasser sicherer

Der Humligen- und der Zälglibach sollen gezähmt werden. Sie dürfen zwar auch weiterhin ihr Bett verlassen – aber kontrolliert.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Gemeinderat Remigi Zumbühl beim Humligenkanal. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)

Gemeinderat Remigi Zumbühl beim Humligenkanal. (Bild: Matthias Piazza / Neue NZ)

Ein 1,5-Millionen-Projekt will Dorfteile und das Schulhaus besser vor Hochwasser schützen. Das Projekt sieht eine Reihe von Massnahmen entlang des Humligen- und des Zälglibachs vor. So wird beim Zälglibach der sogenannte Rückhalteraum vergrössert – von 600 auf 2000 Kubikmeter. Er fängt das Geschiebe bei einem Hochwasser auf und verhindert so, dass es sich weiter in Richtung Engelbergeraa bewegt und so das Dorf gefährdet. Beim Rückhaltebecken wird der linke Sperrenflügel inklusive Böschung gegenüber der rechten Seite um einen Meter erhöht. Dadurch soll ein Ausbruch Richtung Oberrickenbachstrasse verhindert werden.
Fassungsvermögen wird vergrössert

Einige Meter unterhalb, wo der Humligen- und der Zälglibach zusammenfliessen, ist die nächste «Sicherung» geplant. Der Rückhalteraum Humligen/Zälgli mit einem Fassungsvermögen von rund 1500 Kubikmetern wird auf 4000 Kubikmeter erweitert. Grosses hat man entlang des Humligenkanals vor. Auch künftig wird der Bach sein Bett verlassen können, wenn er viel Wasser (und Geschiebe) führt. «Im Gegensatz zu früher überflutet das Wasser aber nicht mehr einfach unkontrolliert die ganze Wiese und Siedlungen, sondern fliesst im Überlastkorridor geordnet in den Kanal zurück – ohne Schäden anzurichten», erklärt Gemeinderat Remigi Zumbühl.