WOLFENSCHIESSEN: Die Primarschule wird integrativ

Bald kommt das Aus für die Aussenschulen Altzellen und Oberrickenbach. Die Schüler wechseln ins neue Primarschulhaus Zälgli.

Drucken
Teilen
Visualisierung des Primarschulhaus Zälgli in Wolfenschiessen. (Bild pd)

Visualisierung des Primarschulhaus Zälgli in Wolfenschiessen. (Bild pd)

Die Wolfenschiesser Schule ist im Umbruch – äusserlich wie innerlich. Entsprechend gross ist das Interesse bei der Bevölkerung und den Eltern.

Gegen 200 Personen erschienen am Dienstag zur Informationsveranstaltung über die neue Schulführung der zusammengelegten Primarschule.

Mischklassen sind nicht ganz neu
«Wir freuen uns, eine moderne und zukunftsgerichtete Schule verwirklichen zu können», sagte Schulleiter David Schmid. Neu ist, dass die Primarschule Wolfenschiessen ab Schuljahr 2008/09 in Mischklassen geführt wird, das heisst als Integrative Schule. Dabei gibt es keine Jahrgangsklassen mehr, sondern 1./2. Klassen, 3./4. Klassen und 5./6. Klassen.

Doch so ganz neu ist das geplante Schulsystem in Wolfenschiessen auch wieder nicht. Denn in den Aussenschulen Altzellen und Oberrickenbach haben altersgemischte Klassen seit Jahrzehnten Tradition.

Der günstigste Mittagstisch in Nid- und Obwalden
Mit der Inbetriebnahme des neuen Primarschulhauses werden die Aussenschulen in Altzellen und Oberrickenbach geschlossen. Für die Schüler heisst es dann, einen längeren Schulweg unter die Füsse oder unter die Räder zu nehmen. «Den Schülertransport haben wir bereits im Detail organisiert», erklärte Schulvizepräsident Ueli Zumbühl mit Stolz.

Auch der Mittagstisch für Schüler, die über Mittag nicht nach Hause gehen, wird ausgebaut. Mit vier Franken pro Mittagessen dürfte Wolfenschiessen wohl den billigsten Mittagstisch in Ob- und Nidwalden haben.

Kurt Liembd

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.